Home Saarpfalz Bexbach

Geistliche Klänge zum Frühlingsbeginn

Bexbach
Geistliche Klänge zum Frühlingsbeginn
Jörg Jacobi
16. März 2017

Zahlreiche Bexbacher und Gäste von auswärts ließen sich trotz besten Wetters das Konzert des Stadtverbandes für Kultur in der katholischen Kirche St. Martin nicht entgehen. Gleich mehrere Chöre traten auf.
Auch der Männergesangverein Höchen trat beim gut besuchten Kirchenkonzert des Kultur-Stadtverbandes Bexbach in der katholischen Kirche St. Martin auf. Foto: Jörg Jacobi
Auch der Männergesangverein Höchen trat beim gut besuchten Kirchenkonzert des Kultur-Stadtverbandes Bexbach in der katholischen Kirche St. Martin auf. Foto: Jörg Jacobi

Beim Konzert des Bexbacher Stadtverbandes für Kultur am Sonntag in der katholischen Kirche St. Martin zeigten die verschiedenen Chöre ihr Können. Bei schönstem Frühlingswetter konnte der neue Pfarrer der Gemeinde, Ulrich Weinkötz, 400 Freunde der Chormusik im Gotteshaus begrüßen. „Bei dem schönen Wetter könnte man die Zusammenkunft auch ,Willkommen zum Frühlingskonzert' nennen.

Die Ouvertüre des Kirchenkonzerts begann mit einem Stück von Therodore Salome „Marche gothique“, gespielt von Jürgen Weyers an der Kirchenorgel. Der Männergesangverein Höchen unter der Leitung von Matthias Brill brachte mit den Stücken „Der Mensch lebt und besteht“, „Ehre sei dir Herr“, und „Maria Lassu“ reinsten mehrstimmigen Männergesang ins Gotteshaus. Das Akkordeonorchester Niederbexbach spielte von Johann Sebastian Bach das Stück „Air“. Gesanglich gelobt wurden die „Völker des Herren“, von dem protestantischen und katholischen Kirchenchor Bexbach sowie dem Gemischten Kirchenchor aus Niederbexbach. Das von jeder Konfession gesungene Lied „Lobet den Herren“ folgte. Die Leitung hierzu hatten Annegret Geibig, Christiana Weyers und in Klavierbegeleitung Ines König. Voices Alive, der Gemischte Chor aus Niederbexbach, sang „The Voices of Heaven” in Originalsprache. Von Johann Sebastian Bach folgte von Jürgen Weyers ein Instrumentalstück auf der Orgel .

Die Chorgemeinschaft Lyra, bestehend aus dem Männerchor Oberbexbach und dem Männerchor-Projektchor des MGV Liederkranz Frankenholz gaben stimmlich „Herr, gib uns Frieden, Im Abendrot und Sanctus“ zum Besten. Die Niederbexbacher Akkordionisten spielten von Cesar Frank „Panis Angelucus“. Bevor es zum Gemeinsamen Schlusslied „Irische Segenswünsche“ kam, hatten die Oberbexbacher Chöre beider Konfessionen, der Gemischte Chor des MGV Liederkranz Frankenholz und das Bexbacher Chörchen ihren großen Auftritt. Mit Liedern wie „Es ist Weite in Gottes Gnade“, „Die Vesper“, „Ave verum“ und „Pachelbles Kanon“ sorgten sie für musikalischen Sonnenschein, der die Kirche in allen Stimmlagen durchflutete.

Die Gesamtleitung des musikalischen Programms hatte Isolde Fernes-Blatt mal wieder mit Bravour und eigener instrumentaler Beteiligung hervorragend arrangiert. Auch der Bexbacher Ortsvorsteher Franz-Josef Müller war von der Vielfältigkeit der Beträge begeistert: „Mich freut, wie die Leute das annehmen. Chorgesang, das ist traditionelle Musik, ein gutes Stück unserer Kultur.“ Der Veranstalter und Vorsitzende des Stadt-Kulturverbands Bexbach, Norbert von Blohn, meinte abschließend: „Dass an diesem Sonntag trotz frühlingshaften Temperaturen so viele Menschen zum Kirchenkonzert gekommen sind, zeigt das große Interesse an der Musik der Chöre.“






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN