Home Saarpfalz Blieskastel

Netzwerk der Individualisten: Der junge Kulturstammtisch Blieskastel bereichert das regionale Kulturleben

Netzwerk der Individualisten
Der junge Kulturstammtisch Blieskastel bereichert das regionale Kulturleben
Stefan Holzhauser
21. Februar 2017

Jürgen Schwarz an der Seite seines Schäferhundes Rosco von den 2-Löwen. Foto: Stefan Holzhauser
Jürgen Schwarz an der Seite seines Schäferhundes Rosco von den 2-Löwen. Foto: Stefan Holzhauser

Die SaarZeitung war im Februar zu Gast beim Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Ommersheim, und traf dort den Vorsitzenden Jürgen Schwarz und Übungsleiter Stefan Lehnert. Ohne Umschweife plauderte der 57-jährige Schwarz, der den Vorsitz seit 1993 inne hat, aus dem Nähkästchen. „Ich bin quasi in den Verein hineingeboren worden, da mein Vater und jetziger Ehrenvorsitzender Alfred Schwarz Gründungsmitglied war. Und meine Mutter Erika ist hier seit 54 Jahren Kassenwartin. Unser Verein existiert seit 1963. Von 1963 bis 1993 war mein Vater Vorsitzender. Danach habe ich dann das Amt übernommen“, erzählt Jürgen Schwarz. Das erste kleine Vereinsheim stand auf dem Gelände oberhalb des Ommersheimer Sportplatzes. 1986 folgte dann der Umzug an den jetzigen Standort – die Gemeindesportanlage Ziegelhütte. Zunächst mussten auf der damaligen Obstplantage in Eigenregie die Obstbäume entsorgt werden. Der Platz ist 80 mal 60 Meter lang, außerdem entstand ein schmuckes und modernes Vereinsheim mit toller Inneneinrichtung. Derzeit hat der Verein ungefähr 130 Mitglieder. Bezüglich der inaktiven Mitglieder blieb diese Zahl in den vergangenen Jahren konstant, während bei den aktiven ein leichter Rückgang zu verzeichnen war – was auch den allgemeinen Trend in den Ortsgruppen allgemein wiederspiegelt.

In Ommersheim wird sich nicht ausschließlich mit der Ausbildung Deutscher Schäferhunde befasst. Es wurde vor mittlerweile bereits mehr als zwei Jahrzehnten der Entschluss gefasst, das erlernte Fachwissen auch Hundehaltern mit andersrassigen und mischrassigen Hunden zur Verfügung zu stellen. Bereits mit 20 Euro Jahresbeitrag ist man in Ommersheim mit dabei. „Wir grenzen uns da ganz klar von den meist kommerziell betriebenen Hundeschulen ab“, sagt Schwarz. Großen Wert wird in Ommersheim auf lizenzierte Ausbilder gelegt. Diese Lizenzen müssen immer wieder erneuert werden.

Auch mischrassige Hunde sind willkommen

Seit 2014 sind die Ommersheimer einer der wenigen zertifizierten saarländischen SV-Ortsgruppen. 2015 setzte sich der Verein außerdem für Flüchtlinge ein und organisierte ein Willkommensfest für sämtliche Flüchtlinge im Mandelbachtal. Der Andrang von Seiten der Bevölkerung war riesengroß. 2016 folgte dann auf dem Vereinsgelände die Landesgruppenzuchtschau, die davor 1998 das letzte Mal in Ommersheim stattgefunden hatte. Es waren 156 Starter aus 18 Nationen vor Ort. Die Anlage ist vom Verein von der Gemeinde auf 99 Jahre gepachtet. „Unser Vereinsheim sucht in Sachen Hundeplätze im Saarland fast ihres Gleichens“, freut sich der Vorsitzende und betont: „Ich kann mir praktisch ein Leben ohne Schäferhund gar nicht mehr vorstellen. Ganz wichtig ist, dass die Hunde sozialverträglich sind und auf Zuruf hören. Viele unserer Mitglieder haben bereits überregional ihre Hunde geführt.“

Lehnert ist 53 Jahre alt und in der Ausbildung mit der Kollegin Andrea Mayer tätig und führt auch noch zusätzlich den Schutzdienst durch. Aktuell werden in Ommersheim Unterordnung, Fährtenarbeit und Schutzdienst angeboten.

Auch Lehnert ist ein richtiger Hundeliebhaber

Bei der Fährtenarbeit steht im Vordergrund, dass der Hund von Natur aus seine Nase gebrauchen muss. Ansonsten könnte er nicht überleben. Bei der Fährtenarbeit wird diese natürliche Gabe trainiert. Lehnert kam 2005 als Schutzdiensthelfer in den Ommersheimer Verein und engagiert sich seit 2012 als Ausbildungswart auch im Vorstand. „Meine Frau Karin und ich waren schon immer tierlieb gewesen. Wir hatten zuvor schon Schäferhunde, waren aber noch nicht in einem Verein gewesen. 1999 hatte meine Frau einen ausgesetzten Schäferhund mit nach Hause gebracht. Da er zuvor an einer Kette gehalten wurde, war er etwas aggressiv. Und das war dann für uns der Punkt, in einen Hundeverein hineinzugehen – zunächst in einem anderen Ortsverein“, berichtet Lehnert. Er lobt in Ommersheim den kameradschaftlichen Umgang miteinander. Neumitglieder seien jederzeit herzlich willkommen.

Zum Thema:

Auf einen Blick Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Ommersheim Gemeindesportanlage Ziegelhütte, 66399 Mandelbachtal- Ommersheim Telefon (0 68 03) 89 12 38 Im Internet: www.og-ommersheim.de E-Mail: webmaster@sv-og-ommersheim.de Haupttrainingstage: Dienstags ab 17 Uhr, samstags ab 15 Uhr und sonntags ab 9 Uhr (Fährtenarbeit)




Weitere Themen aus dem Ressort Saarpfalz:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN