Home Saarpfalz Homburg

Klare Sache für die KSG: Ringer-Oberliga: Erbach schlägt KG Hüttigweiler/Schiffweiler mit 22:14

Erbach
Klare Sache für die KSG
Ringer-Oberliga: Erbach schlägt KG Hüttigweiler/Schiffweiler mit 22:14
Stefan Holzhauser
7. Dezember 2016

Die Ringer der KSG Erbach haben am Samstagabend ihren Heimkampf gegen Hüttgweiler/Schiffweiler mit 22:14 gewonnen. Das Ziel für die letzten beiden Kämpfe der Saison ist jetzt die Vize-Meisterschaft.
Die Erbacher Steven Pirrung (links) und Roman Meier (rechts) gewannen am Samstagabend deutlich – ganz zur Freude des KSG-Vorsitzenden Harald Widmann (blaues T-Shirt). Foto: Stefan Holzhauser
Die Erbacher Steven Pirrung (links) und Roman Meier (rechts) gewannen am Samstagabend deutlich – ganz zur Freude des KSG-Vorsitzenden Harald Widmann (blaues T-Shirt). Foto: Stefan Holzhauser

Die Oberliga-Ringer der KSG Erbach sind derzeit sehr gut drauf. Am vergangenen Samstag bezwang der Tabellendritte in der heimischen Turnhalle der Luitpoldschule den Siebten KG Hüttigweiler/Schiffweiler mit 22:14. Dabei konnten die Gastgeber aus personellen Gründen die Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm Freistil nicht besetzen, so dass diese vier Punkte kampflos an KG-Ringer Danny Hippchen gingen. Von den neun auf der Matte ausgetragenen Kämpfen konnten die Gäste nur drei zu ihren Gunsten entscheiden.

Im Leichtgewicht kam Kim Weiskircher zu einem 4:0-Schultersieg gegen Fabian Widmann. Im 86-Kilo-Griechisch-Römisch (Greco) bezwang Tim Schreiner den Erbacher Konstantin Meier mit 2:0. Und in der gleichen Freistil-Gewichtsklasse schulterte Gästeringer Robert Schmitt Felix Masser zum 4:0. Sechs Siege reichten der KSG Erbach aus, um am Ende deutlich die beiden Punkte in der Luitpoldschule zu behalten. Julian Klemann holte im Freistil bis 61 Kilogramm im Duell mit Jan Wolfanger ein 4:0. Auch die beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm verliefen klar zu Gunsten der Gastgeber. Im Freistil führte die technische Überlegenheit von Steven Pirrung gegen Felix Dirnberger zu einem 4:0. Und im Greco schulterte Marco Dostert Tobias Maurer. Zu einer 2:0-Wertung kam Philipp Degel im 75-Kilo-Greco im Duell mit Marco Maurer.

Auch die beiden höchsten Gewichtsklassen waren klar in Erbacher Hand. Im Schwergewicht zeigte Michael Dietrich beim 4:0 gegen Valerij Fink eine gute Leistung. Und eine Gewichtsklasse darunter – im 98-Kilo-Greco – ließ Roman Meier beim 15:0 gegen Giuseppe Taibi nie einen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Dies brachte dem Erbacher ebenfalls 4:0 Zähler ein.

„Wir hatten eigentlich im Leichtgewicht auf einen Sieg gehofft, dafür gab es für uns im Schwergewicht einen überraschenden 4:0-Erfolg. Von daher hat sich das wieder ausgeglichen“, meinte der KSG-Vorsitzende Harald Widmann. Er ergänzte: „Die anderen Kämpfe sind eigentlich so gelaufen, wie wir uns das im Vorfeld ausgerechnet hatten.“

Am kommenden Samstag gastiert die KSG um 19.30 Uhr in der Turnhalle der Waldschule beim Tabellenachten KSV Fürstenhausen. Obwohl dann Pirrung und Trainer Maik Stricker verletzt ausfallen, hofft Widmann auf einen weiteren Sieg. „Wir haben uns jetzt die Vizemeisterschaft zum Ziel gesetzt“, sagte der Vorsitzende. Der Zweite RG Saarbrücken hat bei zwei Kämpfen mehr derzeit 22:8 Punkte, Erbach als Dritter hat 19:7 Zähler auf dem Konto.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN