Home Merzig-Wadern Losheim am See

Besuch von Trump

Niederlosheim
Besuch von Trump
Ute Keil
18. Februar 2017

Auf der Kappensitzung des Niederlosheimer KV „Mir gen os net“ bekamen traditionell auch die Nachbarn aus Losheim wieder ihr Fett weg.
Junioren-Funkenmariechen Elaine Enzweiler. FOTO: WERNER KREWER
Junioren-Funkenmariechen Elaine Enzweiler. FOTO: WERNER KREWER

Ein Donald Trump in Amerika ist ja eigentlich schon schlimm genug, aber dass dieser Kerl sich auch noch erdreistet nach Niederlosheim zu kommen, schlägt doch dem Fass den Boden aus. Immerhin hatte er als Trost seinen Vorgänger Barack Obama mitgebracht, der allen Narren Mut zusprach und in seine Grüße auch die Hinterwäldler aus Scheiden und Bergen mit einschloss. Von Trump kam ein ermutigendes Angebot: Um illegale Einwanderer aus dem Nachbardorf fernzuhalten, versprach er zwischen Losheim und Niederlosheim eine Mauer zu bauen. Bezahlt wird sie natürlich von den Losheimern.

Die armen Seeanrainer waren ohnehin wieder eine gefällige Zielscheibe für die Narrenpfeile des nicht ganz so sehr geliebten Nachbardorfes. Erzählten doch die beiden Jubiläums-Reporterinnen, dass ein ehemaliger Losheimer Prinz befördert worden sei. Er gehört nämlich seit dieser Session zum Niederlosheimer Elferrat. „Das ist ja gerade so, als würde ein einfacher Pastor zum Bischof geweiht“, lautete der despektierliche Kommentar der beiden Chronistinnen.

Im Jubiläumsjahr werden die Narren des KV „Mir gen os net“ übrigens sehr exotisch regiert. Ihr Prinzenpaar, der Turban bewehrte Maharadscha Thomas III. und seine in einen wunderschönen Sari gekleidete Maharani Vera I. waren mit ihrem Gefolge aus dem fernen Indien angereist. Viele schöne Garden- und Schautänze verstärkten noch den Eindruck, in einer märchenhaften Welt zu sitzen.

In gewohnter Qualität erklärten die KV-Sänger und Sängerinnen die Welt im Allgemeinen und das Niederlosheimer Dorfleben im Besonderen, der Elferrat erfreute das Publikum mit einem lustigen Sketch und auch der Sitzungspräsident aus dem benachbarten Scheiden gab sich die Ehre.

Dass Narren nicht nur blödeln, sondern auch nachdenken und sich kritisch mit der Welt auseinandersetzen, bewies der stimmgewaltige Bergener Barde Thorsten Hoffmann. Der Refrain seines Liedes war tröstlich: „Ich glaube, dass Lachen die Welt verändern kann, und heute abend fängt es an.“ Mit der „Schlange vor dem Damenklo“ und einer Hommage für Männer ab 40 brachte er das Publikum immer wieder zum Lachen und Mitsingen.

Die Stimmung im Saal war großartig und noch lange nach dem Finale wackelten die Wände der bunt geschmückten Narhalla.

Zum Thema:

Die Akteure Elferratspräsident: Jan Haßdenteufel; Prinzenpaar: Thomas III. und Vera I.; Tänze: Kinder-, Prinzen- und Männergarde, Junioren-Funkenmariechen Elaine Enzweiler und Martha Nickels, Jugend-Funkenmariechen Amy Weber, Showtanzgruppe Siersburg; Trainerinnen: Kathrin Steuer, Marion Lang, Alexandra Irle, Carina Hissler, Nadja Leuck, Ronja Baltes, Kim Otterwein, Andreas Barth und Peter Kreuder; Gesang und Bütt: KV-Sängerinnen, KV-Sänger, Thorsten Hoffmann, Arno Hornberg, Markus Baltes, Jana Haßdenteufel, Alexia Schumacher, Jan Haßdenteufel, Devid Hero, Christoph Strassel und Michael Lewalter.






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort Merzig-Wadern:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN