Home Merzig-Wadern Wadern

Ehrungen und viele positive Ausblicke

Wadrill
Ehrungen und viele positive Ausblicke
Erich Brücker
3. April 2017

Der Deutsche Alpenverein, Sektion Hochwald, braucht sich um seine Zukunft nicht zu sorgen. Die Zahl der Mitglieder steigt.
Stefan Sauer (links) und Bernd Braun präsentieren stolz ihre Urkunden, mit denen sie für ihren ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet werden. In der Mitte Manfred Dillschneider, Vorsitzender der Sektion. Foto: brücker
Stefan Sauer (links) und Bernd Braun präsentieren stolz ihre Urkunden, mit denen sie für ihren ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet werden. In der Mitte Manfred Dillschneider, Vorsitzender der Sektion. Foto: brücker

Auf ein ereignisreiches Jahr hat Manfred Dillschneider, Vorsitzender der Sektion Berg- und Skifreunde Hochwald des Deutschen Alpenvereins, innerhalb der Jahreshauptversammlung blicken können. „Herausragende Ziele haben wir in Schnee- und Wanderschuhen gemeistert. Die Anzahl von Teilnehmern an unseren Touren war sehr gut“, bescheinigte Dillschneider seinen Mitgliedern im Pfarrheim Wadrill wiederum eine sehr gute Resonanz. Immer mehr Wanderer, Radfahrer, Kletterer, Mountainbiker und Familien schätzen das Angebot, so dass die Vereinsziele erreicht worden sind. Die Mitgliederzahl ist auf 1282 gestiegen.

Diese kommen aus dem gesamten Saarland und angrenzenden Rheinland-Pfalz. Nahezu die Hälfte hat sich am Tourenprogramm beteiligt. Diese Touren waren zumeist von der Sonne begleitet. Höhepunkt war eine Zehn-Tage-Trekkingtour nach Norwegen.

„Auch hatten wir keine Unfälle zu verzeichnen“, gab Dillschneider mit Freude bekannt, was sicherlich ein Verdienst guter Aus- und Fortbildungsarbeit ist. Das Sektionsheft 2017 Bergauf-Bergab wurde zwischenzeitlich verteilt. Die interessantesten Wanderungen, Rad- und Klettertouren, Bergbesteigungen und Familienaktivitäten sind darin aufgelistet, während auch die Internetseite des Vereins stets aktuell über die Angebote informiert. „Das Interesse am Indoorklettern an unserer Sektionskletterwand in der Martinsmühle ist ungebrochen, ein Ende des Kletterbooms ist noch lange nicht in Sicht“, gibt der Vereinschef weiter bekannt. Von daher stelle man Überlegungen an und arbeite an einer Machbarkeitsstudie für eine größere Kletterwand, denn die jetzige ist viel zu klein für die Nachfrage.

Aber auch handwerkliche Tätigkeiten wurden im alten Jahr erledigt. Der Kletterfelsen Graue Eltz bei Hermeskeil wurde frei geschnitten und wieder kletterbar gemacht.

Heike Engel berichtete über die Jugend- und Familientouren ins Allgäu und an den Gardasee. Am Nikolaustag seilte sich der heilige Mann von der Kletterwand zum Besuch der Kinder ab. Der Kassenbericht von Schatzmeister Stefan Sauer gab zu keinen Beanstandungen Anlass, obligatorisch erfolgte die Entlastung von Vorstand und Kassierer einstimmig.

Für besondere Verdienste um die Sektion Hochwald erhielten Bernd Braun und Stefan Sauer eine Ernennungsurkunde zu Ehrenmitgliedern. Für 25-jährige Mitgliedschaft überreichte die zweite Vorsitzende Martina Finkler an Manfred und Elisabeth Dillschneider die entsprechende Urkunde.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Manfred Dillschneider (1. Vorsitzender); Ralf Motsch (2. Vorsitzender); Peter Maximilian Ney (Schatzmeister); Stephanie Jungmann (Schriftführerin); Gerhard Bonertz (Geschäftsstelle); Thomas Eiden, Dieter Kautenburger, Matthias Dillschneider (Ausbildungsreferenten); Dirk Rauber, Marek Zwer (Jugendreferenten); Jörg Conrath, Achim Andres, German Dawen, Kalle Falk, Heike Engel, Dieter Lang, Albert Räsch, Ralf Simon und Uschi Siebenborn (Beisitzer). Wer Interesse an einer Mitgliedschaft bei der DAV-Sektion Hochwald hat, sollte sich bei der Geschäftsstelle im Sektionshaus melden.

Das bietet der Ausblick auf das neue Vereinsjahr: Hier ist eine 16 Tage dauernde Trekkingtour nach Nepal im April der Höhepunkt. Acht Tage lang wird auf den Spuren Napoleons über die Insel Elba gewandert, eine Tourenwoche führt in die Ötztaler Alpen. Derweil führt die Frauentour in die Zillertaler Alpen. Bergwandern und Trekking gibt es auf Kreta. Erstmals ist wandern und klettern im Böhmischen Paradies in der Nähe der Waderner Partnerstadt Sobotka (Tschechien) im Angebot.

Die obligatorische Radtour führt in hessische Ried zwischen Odenwald und Pfälzerwald. Dazu sind etliche Wanderungen in unserer heimischen Region vorgesehen, Wintertouren im Schnee, aber auch Klettertouren in der Pfalz, unter anderen in den Calmont-Klettersteig in Ediger-Eller an der Mosel. „Der Calmont gilt als der steilste Weinberg Europas“, klärt der Vereinschef auf und ist sich sicher, dass im Anschluss auf dem dortigen Weinfest Zwischenstation vor der Heimfahrt gemacht wird.

 

Zum Thema:

 

DAV-Sektionshaus und Geschäftsstelle in Wadrill, Hermeskeiler Straße 26 a; Tel. (0 68 71) 9 20 94 18 oder per E-Mail an info@dav-hochwald.de; Öffnungszeiten: Mittwoch zehn bis 12 Uhr; Donnerstag 17 bis 19 Uhr; Klettertraining an der DAV-Kletterwand in der Martinsmühle Wadrill: für Kinder, Familien und Anfänger unter Aufsicht der Sektion donnerstags von 17.30 bis 19.30 Uhr; Klettern für Jedermann (Kenntnisse über Sicherheitstechnik erforderlich) von 19.30 bis 22 Uhr; für Jedermann freitags von 18 bis 21.30 Uhr. Anmeldungen für Gruppen im Sektionshaus. Hier steht auch ein Ausrüstungsverleih zur Verfügung. Bouldertraining im Sektionshaus donnerstags in der Zeit von 17 bis 19 Uhr.






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort Merzig-Wadern:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN