Home Neunkirchen Merchweiler

Köstliche Integration im „Anderen Restaurant“: Der Verein Soziale Dienste teilt Tisch und Kultur beim gemeinsamen „Schlemmen“

Köstliche Integration im „Anderen Restaurant“
Der Verein Soziale Dienste teilt Tisch und Kultur beim gemeinsamen „Schlemmen“
21. Februar 2017

Hochbetrieb in der Küche: die Mitarbeiter des Vereins Soziale Dienste Wemmetsweiler beim gemeinsamen Kochen. Foto: Kerosino
Hochbetrieb in der Küche: die Mitarbeiter des Vereins Soziale Dienste Wemmetsweiler beim gemeinsamen Kochen. Foto: Kerosino

Als wir um 11.30 Uhr den Eingangsbereich der Begegnungsstätte Wemmetsweiler betreten, weht uns bereits ein leckeres Düftchen um unsere kalt gefrorenen Nasen. Einige Jungs kicken einen bunten Softball durch den Flur, in einer Ecke malen Mädchen mit bunten Stiften. Von dort, wo die Quelle des guten Duftes liegen muss, winkt uns eine Frau mit Suppenkelle heran. Wir wurden bereits erwartet. Erkennungszeichen: eine Frau Anfang 70, die beide Hände in Gips trägt, mit Sohn und Enkelin im Schlepptau. Rita Jakob hat uns sofort erkannt. „Na, Sie sind ja hier genau richtig. Kochen können Sie so nun wirklich nicht“, begrüßt sie meine Mutter. „Und Ihnen“, wendet sie sich mir zu, „Ihnen fällt wohl nichts mehr ein, das sie kochen könnten?“ Rita Jakob hat den Braten gerochen. Nicht nur in meinem Fall. Mit ihrem Team hat sie vielmehr die Zeichen der Zeit erkannt.

 

40 bis 100 Gäste werden satt

Vor knapp zwei Jahren hat der Verein Soziale Dienste Wemmetsweiler das Projekt „Das andere Restaurant“ ins Leben gerufen. Zehnmal im Jahr lädt das zwölfköpfige Küchenteam zum Mittagessen ein. Ohne sich anmelden zu müssen, können alle, die nicht mehr - oder gerade mal nicht - selbst kochen können oder möchten, die, die ein vollwertiges Essen mit frischen Lebensmitteln schätzen und die, die gerne in Gesellschaft mit anderen zu Mittag essen wollen, am reich gedeckten Tisch Platz nehmen. Spenden sind willkommen, aber kein Muss. Jeder gibt, was er kann.

 

In der Küche schauen wir kurz in die Töpfe und den Köchen über die Schulter, wollen dann aber nicht länger im Wege stehen und begeben uns hinüber in den Speisesaal, wo die Reihen sich langsam füllen, angeregte Gespräche geführt werden und die Tische freundlich gedeckt sind. Rita Jakob erinnert sich. „Bereits in 2013 kam im Verein die Idee auf, für andere zu kochen. Wir wollen junge Familien und Alleinerziehende, ältere Menschen und Menschen, die alleine sind, kurz, alle, die es sich nicht leisten können oder wollen, in ein Restaurant zu gehen, ansprechen. Bis die Idee umgesetzt werden konnte, verging einige Zeit. Im Februar 2015 luden wir zum ersten Mal in ‚Das andere Restaurant' ein.“ Tatsächlich hat sich inzwischen eine bunte Gesellschaft an den Tischen niedergelassen. Ältere und jüngere, Singles, Mütter mit Kindern, Familien und ausländische Mitbürger vor allem syrischer Herkunft. Es wird ausgiebig geredet und gestikuliert.

„Die Anzahl der Gäste ist immer wieder eine Herausforderung für uns“, so Hermann Ziegler, „von anfänglich ungefähr 40 Gästen hat sich die Zahl mittlerweile bei ca. 60 eingependelt. Es waren aber auch schon 100 Gäste hier und das Essen reichte.“

Zweimal im Jahr laden der Verein Soziale Dienst und ein 20-köpfiges syrisch-deutsches Küchenteam zum interkulturellen Schlemmen ein. „Das ist wirklich immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis“, schwärmt Rita Jakob. „Einfach köstlich, was unsere syrischen Köchinnen und Köche auf den Tisch zaubern.“

 

„Schlemmen“ ohne Berührungsängste

Berührungsängste gibt es dabei keine. Die „Eingeborenen“ aus Wemmetsweiler, Merchweiler und Umgebung sind auf die nahöstlichen Köstlichkeiten ebenso neugierig wie die syrischen Freunde auf die „gutdeutsche“ Küche. Wichtiger aber ist, dass man sich auch abseits des Kochens näher kommt, sich kennen- und verstehen lernt, Tipps gibt und Hilfe organisiert.

 

Inzwischen wurde serviert. Es gibt Salat, Hühnerfrikassee, Reis und Gemüse. Und es schmeckt vorzüglich. Wir schlagen kräftig zu. Es soll noch eine Nachspeise folgen, Kaffee und Kuchen obendrauf. Wer hier nicht satt wird, wird es nirgendwo. dst

 

Zum Thema:

 

Auf einen Blick Das nächste gemeinsame Mittagessen gibt es am Sonntag, 12. März, 12 Uhr in der Begegnungsstätte Wemmetsweiler. Am 14. Mai wird es wieder ein syrisches Essen geben, unter Verantwortung von Mulham Albergqdar, Merchweiler. Weitere Termine und Infos unter Telefon (0 68 25) 4 57 70.




Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN