Home Neunkirchen Merchweiler

TV Wemmetsweiler zum zehnten Mal Saarlandpokalsieger

TV Wemmetsweiler zum 10ten Mal Saarlandpokalsieger
TV Wemmetsweiler
11. Mai 2017

Durch den Aufstieg der ersten Mannschaft des TVW in die Oberliga zur Saison 2015/2016 konnte der Seriensieger, nach 4 Pokalsiegen am Stück, nicht in den Kampf um die Titelverteidigung eingreifen.

Mit der zweiten Mannschaft hatte der TVW aber noch ein zweites Eisen im Feuer. Bereits im vergangenen Jahr konnte sich die “Zwätt“ für das Final Four qualifizieren. War man hier noch der Underdog und bereits das Erreichen des Finales eine kleine Sensation, sodass die Niederlage im Finale keine große Enttäuschung war, startete man diesmal in das Unternehmen Pokalsieg unter anderen Vorzeichen.

Mit der SG Heiligenwald/ Völklingen 1 und dem PSV Saarbrücken 1 hatten sich neben der “Zwätt” zwei weitere Saarlandligisten für das Finalturnier qualifiziert. Ebenfalls im Halbfinale stand die zweite Mannschaft der SG Heiligenwald/ Völklingen aus der Verbandsliga. Die “Zwätt” erwischte mit dem Verbandligisten, der SG Heiligenwald/ Völklingen 2, den vermeintlich leichtesten Gegner.

Die “Zwätt” vom TVW wollte auf keinen Fall den Fehler machen und den Gegner unterschätzen, konnte der TVW doch selbst schon in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis stellen, dass man auch als Außenseiter im Pokal immer Siegchancen haben kann. Da mit Christian “Chris” Mettel und Sebastian “Sebi” Wainer gleich zwei Stammherren nach Verletzungspause noch Angeschlagen waren, sollte Youngster Alexander “Alex” Noß die Mannschaft unterstützen. Komplettiert wurde die Aufstellung bei den Herren von Kai Decker und Kim Thiel. Bei den Damen schlugen Jeanette Seibüchler und Sandra Mann für den TVW auf.

Man merkte den Jungs vom TVW die ungewohnte Favoritenrolle in den Doppeln an.
Kai Decker und Kim Thiel im ersten lieferten ihre wohl schlechteste Leistung der Saison ab. So gaben sie das erste Herrendoppel in knappen drei Sätzen verdient ab.

Besser dagegen machte es das zweite Doppel. Das Nachwuchstalent Alexander Noß durfte sich auf großer Bühne mit dem erfahrenen Chris Mettel beweisen. Anfangs noch etwas nervös musste sich das Doppel erst finden, aber dann zeigten sie große Moral und Kampfgeist und gewannen schließlich eine spannende Partie für sich (21-23 9-21 und 18-21).
Gewohnt, fast schon verwöhnt von der Stärke unserer Damen, zeigten Sandra Mann und Jeanette Seibüchler eine souveräne Leistung, bei der sie einen teils überforderten Gegner in die Schranken wiesen. In klaren zwei Sätzen gewannen sie das Damendoppel.

Weiter ging es in die Einzeldisziplinen. So klar das Damendoppel war, so deutlich zeigte auch im Dameneinzel Jeanette ihre ganze Klasse und ließ einer kämpfenden Gegnerin keinerlei Chance. Kai Decker im ersten Herreneinzel wollte zeigen, dass er es im Einzel besser kann. Leider hatte sein Gegner entschieden was dagegen. Dieser zeigte unserem ersten Herrn, Kampfgeist und Einsatz vom Feinsten. Diesen Attributen konnte Kai an diesem gebrauchten Tag wenig entgegensetzen und er verlor zwar umkämpft, aber am Ende verdient in zwei knappen Sätzen.

Fast zeitgleich begann dann das zweiten und das dritte Einzel unserer Herren. Kim zeigte eine souveräne Leistung gegen den Altmeister Uli Faber und siegte deutlich in zwei Sätzen und machte seine Leistung aus dem Doppel vergessen. So deutlich das zweite Einzel für den TVW 2 ausfiel, so deutlich wurde das dritte Einzel von Sebi Wainer verloren. Sebi fand nie zu seinem gewohnt sicheren Spiel und geprägt von vielen Fehlern musste er seinem Gegner letztendlich gratulieren.
Alles stand und fiel somit mit dem gemischten Doppel. Zusammen mit Sandra Mann an seiner Seite, machte Sebi seine Sache im Mixed deutlich besser und sie ließen dem Gegner trotz manchen spannenden und umkämpften Ballwechseln wenig Chance.

Somit zog der TVW 2 mit einem durchwachsenen, aber letztendlich verdienten Sieg ins Finale des Saarlandpokals ein, wo mit dem PSV Saarbrücken 1 ein Gegner stand mit dem sie noch eine Rechnung offen hatten. Hatte der TVW 2 doch das Saisonfinale und den sicher geglaubten zweiten Tabellenplatz beim Endspurt noch aus den Fingern gleiten lassen.
Deshalb machte man keine Experimente und man spielte mit der gewohnten Aufstellung das letzte Spiel der Saison – das Finale um den Saarlandpokal.

Den Anfang machten gleich alle drei Doppel. Kim Thiel und Kai Decker wollten zeigen, dass die Leistung aus dem Halbfinale ein Ausrutscher war und legten los wie die Feuerwehr. Leider fehlte in vielen Ballwechseln neben der Ruhe auch oft das letzte Quäntchen Glück und somit verloren sie in zwei hauchdünnen Sätzen gegen den gut spielenden Gegner.
Das zweite Herrendoppel war da etwas deutlicher ausgegangen. Vielleicht lag es daran, dass der Gegner auf gepackten Koffern saß, da Michael Fickinger unmittelbar Vater werden konnte, aber wahrscheinlicher war es, dass Sebi Wainer und Chris Mettel nicht ihr souveränes Abwehr- und Konterspiel dem Gegner aufzwingen konnten. So verloren sie auch das zweite Doppel an diesem Abend. Ein schlechter Beginn in einem Finale.

Besser machten es erneut in dieser Saison die Damen des TVW 2. Sie machten den Gegnerinnen deutlich klar, dass nur sie selbst heute dieses Doppel gewinnen würden. In klaren zwei Sätzen setzten sie sich gegen die jüngeren Gegnerinnen durch.
Weiter ging es mit dem zweiten Herreneinzel, dem Dameneinzel und dem dritten Herreneinzel. Kim zeigte im zweiten Herreneinzel eine tolle Vorstellung. Konnte der Gegner im ersten Satz noch einigermaßen mithalten, nahm Kim diesen im zweiten Satz regelrecht auseinander. Zwischenstand: 2 zu 2. Ausgleich!

Jeanette hatte da deutlich mehr Mühe. Hatte man doch mit Selina Krein jemand auf der anderen Seite, der in der kommenden Saison überregional agieren darf und somit hoch motiviert zu Werke ging. Aber davon ließ sich Jeanette nicht beeindrucken und machte im ersten Satz eine sehr gute Vorstellung und ließ Selina, die teils mit dem schnelleren Spiel von Jeanette wenig anzufangen wusste.

Doch im zweiten Satz brach Jeanette total ein und lag zwischenzeitlich 0:10 zurück und die vielen mitgereisten Zuschauer des TVW trauten ihren Augen nicht. Der Entscheidungssatz war dementsprechend umkämpft, aber Jeanette fand zurück zu alter Stärke. Auch dank des Coaching von Frank Loch, der in den Pausen die richtigen Worte fand, gelang es Jeanette das Runder erneut rum zu reißen und entschied einen knappen dritten Satz mit 21:18 für sich und den TVW. Erleichterung machte sich breit.

Sebi zeigte gegen den jungen Gegner aus Saarbrücken einen guten Start ins dritte Herreneinzel. Er gewann mit viel Übersicht und mehr Cleverness den ersten Satz. Aber nach und nach fand der Gegner mehr und mehr zu seinem Spiel und Sebi musste deutlich mehr reagieren als selbst, wie im ersten Satz, das Spiel zu Führen. Dadurch gewann der Gegner am Ende recht deutlich die Sätze zwei und drei. Erneuter Ausgleich im Endspiel. Punktestand: 3 zu 3.

Somit blieben das erste Herreneinzel und das gemischte Doppel als letzte Spiele des Abends.
Los ging es im ersten Herreneinzel. Kai zeigte eine gute Vorstellung, die aber wie so oft an diesem Abend geprägt war von vielen Fehlern. Er verlor den ersten Satz knapp.

Fast zeitgleich begann das Mixed mit Chris Mettel an der Seite von Sandra Mann. Chris der nach überstandenem Muskelfaserriss nach knapp sechs Wochen Pause erstmals wieder mit Sandra zusammen aufs Feld ging. Aber es war als wäre er nie weg gewesen. Die beiden spielten wie aus einem Guss und siegten deutlich im ersten Satz

Nach den beiden gespielten Sätzen im Einzel und im Mixed wussten die Zuschauer, dass es wieder einmal eine enge Kiste am Ende sein wird. Der zweite Satz von Kai im Einzel war weniger geprägt von einfachen Fehlern und somit führte er im zweiten Satz mit mehreren Punkten gegen einen starken, aber auch erschöpften Gegner. Aber wie so oft in dieser Saison belohnte sich Kai nicht für sein gutes Spiel und verlor am Ende mit 21:19 auch den zweiten Satz und somit das Einzel.

Der TVW 2 lag nun vom Spielergebnis 3:4 und in den Sätzen 8:9 hinten und wusste, dass das Mixed in zwei Sätzen gewonnen werden musste, sonst wird es, nach dem verlorenen Finale in 2016, wieder nichts mit dem Pokal. Angetrieben mit absolutem Siegeswillen und beeindruckender Moral zeigte Chris und Sandra einen Wahnsinns Endspurt. Selbst vermeintlich sicher geglaubte Punkte des Gegners brachten sie irgendwie auf die andere Seite und die beiden belohnten sich selbst und ihre Mannschaft mit einem knappen 21:17 Erfolg und somit einem Sieg in zwei Sätzen.

Erleichtert und gelöst von der Spannung brach ein Jubelsturm von den mitgereisten Zuschauern des TVW die Tribüne runter.

Der direkte Weg des siegreichen Mixed ging aber in Richtung Kai Decker, der enttäuscht und betrübt über seine Leistung am anderen Ende der Halle saß und mit fieberte. Erleichtert vom Sieg des Mixed von Sandra und Chris nahmen sie den ersten Herrn in die Arme und sagten ihm, dass es auch seine vielen Punkte waren, die den Sieg der Mannschaft ermöglicht haben.
Denn mit einem Spielergebnis von 4:4, einem Satzergebnis von 9:9 und einem Punktergebnis von 333:308 gewann man mit sage und schreibe 25 Punkten Unterschied den Saarlandpokal. Dieses Ergebnis zeigt auch, was den TVW über die Jahre hinweg erfolgreich macht. Der TVW gewinnt und verliert zusammen als Mannschaft…in diesem Sinne: Olé, super TVW!

Die “Zwätt” bedankt sich herzlich bei den Fans, bei ihren Ersatzspielern Holger Bassalik, Frank Loch, Alexander Noß und Peter Thiel, sowie Nicole Fassian, Nicole Hellbrück und Julia Michaelis, die immer zur Stelle waren, falls einmal Not am Mann oder Frau war.

Ein Dank und eine Gratulation zum Aufstieg in die Oberliga geht auch an den PSV. Trotz des knappen Ergebnisses verliefen alle Begegnungen stets sportlich Fair.

Ein herzliches Dankeschön auch an den Ausrichter, den KV Elversberg, der sich erneut viel Mühe bei der Ausrichtung gemacht hat und für Speis und reichlich kühle Getränke gesorgt hat. Der TVW ist immer wieder gerne bei euch zu Gast. Ein Dankeschön auch an Axel Mannbar für die Organisation der Pokalrunde und die Schiedsrichter für ihrem Einsatz an diesem Samstag.

Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren dem Ingenieurbüro Henz und Pusse, schlau.com, Pelkotex, dem Restaurant Ivo aus Merchweiler, dem Hausmeisterservice Wolfgang Thiel aus Wemmetsweiler, der Karlsberg Brauerei, der Sparkasse Neunkirchen, der IKK Südwest und der Physiotherapiepraxis Schmerzpunkt für Ihre Unterstützung.

Hervorheben möchten wir unseren Hauptsponsor, die Gesundheitspraxis von Tatjana Zenk aus Wemmetsweiler.
Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung!






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN