Home Neunkirchen Merchweiler

„Zwillinge“ und ihr Familienleben ernten Rakete

Merchweiler
„Zwillinge“ und ihr Familienleben ernten Rakete
Benno Weiskircher
21. Februar 2017

Galakappensitzung der „Mir senn do“ Merchweiler begeistert mit Tänzen, Reden und Gesang.
Die Sprüche von „Zwilling“ Luca Stenger (rechts) bringen den „Bruder“ Hendrik Lehmann immer wieder zum Staunen. Die Geschichten aus ihrem Familienleben sorgen für viel Spaß. Foto: Benno Weiskircher
Die Sprüche von „Zwilling“ Luca Stenger (rechts) bringen den „Bruder“ Hendrik Lehmann immer wieder zum Staunen. Die Geschichten aus ihrem Familienleben sorgen für viel Spaß. Foto: Benno Weiskircher

Ein Feuerwerk der guten Laune brannten die Akteure der Karnevalsgesellschaft „Mir senn do“ Merchweiler bei ihrer Galakappensitzung am Samstagabend auf der Narrenbühne der Allenfeldhalle ab. Tolle Tanzdarbietungen, amüsante Büttenreden, begeisternde Gesangsdarbietungen und mitreißende Shows sorgten viereinhalb Stunden für ausgelassene Stimmung in der Merchweiler Narrhalla. Seit zwei Mal elf Jahren wird der Elferrat vom Sitzungspräsidenten Carsten Boeckmann angeführt.

Souverän führte er mit coolen Sprüchen, gereimten Ankündigungen der Mitwirkenden und so manchem überbrückenden Witz durch das Programm. Nach der charmanten Begrüßung durch das Prinzenpaar Matthias II. und Steffi II. nahm die Kappensitzung Fahrt auf. Mit ihrem Showtanz verzauberte die Minigarde der „Mir senn do“ in ihren hübschen Meerjungfrau-Kostümen ihr Publikum und gewannen die Herzen im Flug. Um die Zukunft braucht den Merchweiler Karnevalisten nicht bange zu sein, sieht man die Gardemädchen, bei denen Milina Steffen mit ihren zwei Jahren jüngste Akteurin des Abends war.

Von den Rohrbacher Stampesse war Partysänger Wolfgang Heib angereist und brachte mit seinen Ohrwürmern mächtig Stimmung in die Halle. Vom Mini-Mariechen ist Leni Haupenthal in diesem Jahr zum Junioren Funkenmariechen aufgestiegen und trug mit viel Charme in ihrem nagelneuen Kleid ihren Showtanz vor. Eine Wahnsinnsshow bot Nico Heib bei seinem Travestieauftritt als „Angy“ mit den Begleiterinnen Carmen und Ute. „Wenn Angy kommt, dann wird gesungen und getanzt, lasst uns Party feiern,“ forderte der Travestiekünstler die Besucher zum Mitsingen auf. Aus der Bütt berichtete Sabrina Penth aus ihrem Elternhaus und löste mit ihrer Reimrede ihre Aufgabe als Wellenbrecher mit Bravour.

„Mir kinne ach“ und wie die Mädchen der Minigarde des KV Kutzhof konnten. Als Teufelchen zeigten sie einen perfekten Tanz. Auch die Jugendgarde der „Mir senn do“ zeigte im Anschluss einen schwungvollen Marsch, der vom Sitzungspräsidenten mit viel Lob bedacht wurde. Bei der zweiten Büttenrede des Abends feierte Luca Stenger Premiere in der Bütt. Der 14-jährige zeigte erstaunliches Talent als Büttenredner. Mit seinem „Zwillingsbruder“ (Hendrik Lehmann) erzählte er pointiert aus dem Familienleben. Die Zwillinge ernteten eine Rakete für ihre gekonnte Rede.

Die Prinzengarde, das Aushängeschild des Vereins, beschloss mit einem Marsch den ersten Teil der kurzweiligen Sitzung. Nach der Pause überreichte der Sitzungspräsident zunächst an Horst-Dieter Kinzer eine Urkunde für seine in 50 Jahre geleistete Arbeit. Mächtig Stimmung machten der Partysänger Marcel Woll (KV Kutzhof) und die Jugend des Vereins mit dem Showblock „Disco“. Sowohl der Partysänger als auch die Jugendgruppe rockten die Bühne und ließen die Halle beben. Auf Männersuche war Heike Zawar unterwegs. Aber alles Suchen half nichts und am Ende fand sie weder im Saal noch beim Elferrat einen geeigneten Mann. Mit tollen Tänzen präsentierten sich Funkenmariechen Lorena Penth, die Junggarde und die Prinzengarde.

Das Tanzpaar Chiara Schafenberger und Joshua Rodner waren ein echter Hingucker. „Mir senn Do“ lädt zur Freundschaftssitzung am Freitag, 24. Februar 20.11 Uhr nochmals in die Allenfeldhalle.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN