Home Regionalverband Dudweiler

Das grün-weiße Gewusel auf der großen Bühne: Lebendiger Neujahrsempfang mit Ordensfest bei der Grünen Nelke im Bürgerhaus

Dudweiler
Das grün-weiße Gewusel auf der großen Bühne
Lebendiger Neujahrsempfang mit Ordensfest bei der Grünen Nelke im Bürgerhaus
Petra Pabst
18. Januar 2017

„Die grünen Zwanziger“ ist das Motto der großen Dudweiler Karnevalsgesellschaft in dieser Session. Der farbenfrohe und schwere Orden zeigt viele typische Elemente der zwanziger Jahre vom Grammofon über Chigaco-Gangster bis hin zur roten Lola.

Um Nachwuchs braucht sich die Karnevalsgesellschaft „Grüne Nelke“ ganz offensichtlich nicht zu sorgen: Beim traditionellen Neujahrsempfang im Bürgerhaus am vergangenen Sonntag wuselten unzählige aufgeregte grün-weiß gekleidete Tanzmäuschen durch den Saal und freuten sich auf ihren allerersten öffentlichen Auftritt auf der großen Bühne. Zuvor begrüßten Sitzungspräsident Achim Schmidt und Vizepräsident Thomas Koch die zahlreichen Gäste im großen, bunt geschmückten Saal. „Die grünen Zwanziger“ ist das Motto der KG Grünen Nelke.

„Es wird immer viel von den goldenen Zwanzigern gesprochen und geschwärmt. Für uns ist unser „Grün“ Gold“, erklärte Achim Schmidt. „Gold in unseren Herzen, Kehlen, im Humor und im Tanz“.

Und Tanz ist ein gutes Stichwort. Die drei- bis vierjährigen Krümelchen und die fünf- bis siebenjährigen Nelkinis absolvierten ihr Bühnendebüt mit Bravour und wurden von dem begeisterten Publikum mit viel Applaus belohnt. Ihnen wurde selbstverständlich auch der prächtige Sessionsorden umgehängt. Der farbenfrohe und schwere Orden zeigt gemäß dem Motto viele typische Elemente der zwanziger Jahre vom Grammofon über Chigaco-Gangster bis hin zur roten Lola. Entworfen wurde er von Funkenkamerad Volker Herrmann, der als Werbegrafiker schon seit neun Jahren diese Aufgabe übernimmt.

Der Elferrat und die Ehrensenatoren mussten sich tief bücken, um ihren Orden zu empfangen, denn diese wurden ihnen von den kleinen Tänzerinnen der Nelkinis und Nelkenmäuse umgehängt. Arno Mager wurde zum Ehrenvorsitzenden im Elferrat ernannt und Elferratspräsident Christian Weirich bekam zudem als besondere Ehre noch eine prachtvolle Amtskette um die Schultern gelegt. „Die frühere Amtskette ist vor vielen Jahren bei einem Umzug verschütt' gegangen. Nun haben wir seit diesem Jahr wieder eine neue“, berichtete Schmidt stolz. Das Kinderprinzenpaar Sandro I. und Laura II. überbrachte närrische Grüße. Ihnen zu Ehren tanzte das Mariechen Luisa Jungblut und zeigte eine großartige akrobatische Leistung.

„Die Dudwiller Faasenacht ist echt etwas Besonderes“, befand Bezirksbürgermeister Reiner Schwarz. Auch die Funkenkameraden bekamen ihre Orden, und es gab für verdiente Funken zudem Beförderungen zu Oberfunken oder Hauptkameraden. Geehrt wurden außerdem Funken für elf-, einige für 22- und sogar einer für 33-jährige Funkenzugehörigkeit. Kommandeur Gerhard Spengler verabschiedete Pascal Porteset als bisherigen Funken-Obmann. Holger Becker übernimmt ab sofort dieses Amt. Beim flotten Verlesen der Namen aller Funkenkameraden hätte Achim Schmidt Dieter Thomas Heck neidisch gemacht. Natürlich bekamen auch sie alle ihren Orden, ebenso die Tanzgarde, die mit einer tollen Choreografie begeisterte, die zahlreichen Helferinnen und Helfer in der Technik und im Hintergrund, der geschäftsführende Vorstand, die Büttenredner und Akteure der Sitzungen, die Nelkenfunken, Latzegallis, Green Fieß und Nelkensingers, aber auch viele Gäste von befreundeten Vereinen, die ebenfalls ins Bürgerhaus gekommen waren.

Der Kartenvorverkauf für die drei Gala-Kappensitzungen (28. Januar, 4. und 25. Februar) im Bürgerhaus Dudweiler läuft.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN