Home Regionalverband Dudweiler

Ein Kampf mit allen närrischen Waffen

Dudweiler
Ein Kampf mit allen närrischen Waffen
Petra Pabst
18. Februar 2017

Der Dudweiler Umzug hat viele Fans. Archiv-Foto: Maurer
Der Dudweiler Umzug hat viele Fans. Archiv-Foto: Maurer

Die Bewohner im Stadtbezirk Dudweiler dürfen sich auf die heiße Phase der Fastnacht freuen: Der Festausschuss Dudweiler Faasenacht hat sich einiges ausgedacht, um es in diesem Jahr beim Rathaussturm am 24. Februar und beim Umzug am 26. Februar mit tollen Ideen „richtig krachen zu lassen“.

„Das bisherige Konzept, das wir seit rund 20 Jahre beibehalten hatten, ist ein wenig überholt und lockte am Ende immer weniger Besucher“, sagt der Präsident des Ausschusses, Achim Pitz. „Das wollen wir ab sofort ändern und den Rathaussturm wieder richtig attraktiv machen für die Dudweilerer.“

Der Festausschuss Dudweiler Faasenacht wurde gegründet, nachdem der Sonderstatus verloren gegangen war. In dem Gremium arbeiten die sechs ansässigen Karnevalsvereine eng zusammen mit den verbliebenen Bediensteten der Verwaltung sowie dem Bezirksbürgermeister und organisieren gemeinsam die Faasenacht.

„Dadurch ist auch ein tolles Miteinander der Vereine und der Verwaltung entstanden,“ sagt der Vizepräsident des Ausschusses, Ulrich Jäckels. „Und uns alle verbindet das Kinderprinzenpaar, das jede Session von einem anderen Verein gestellt wird.“ Vor zwei Jahren schon fand die erste Veränderung statt. Damals wurde der Rathaussturm an das Bürgerhaus verlegt. Dort liefert sich seither der Bezirksbürgermeister mit den Narren einen verbalen Schlagabtausch im Schutz seiner „Trutzburg“, bevor er mit Kanonenschlägen überwältigt und verhaftet wird.

Pitz führt aus: „Das wird auch dieses Jahr wieder so zelebriert werden. Ab 18.30 Uhr treffen sich die Narren im Anger des Bürgerhauses. Mit allen Waffen der närrischen Kunst, einem ,Heer von Narren', der Garde und den Funken wird es uns gelingen, den Bürgermeister zu vertreiben. Spätestens beim Anblick der Gardemädchen wird er schwach werden, und wir können die elf Gebote mit den Verhaltensregeln für die närrischen Tage bis Aschermittwoch verkünden.“

Unterstützt wird der Sturm dabei vom Musikzug 1968 Dudweiler und dem Schalmeien- und Kulturverein Dudweiler, die schon mal kräftig einheizen werden. Nachdem der Bezirksbürgermeister überwältigt und gefangen genommen ist, erobern dann die Narren das Bürgerhaus und lassen die Party richtig steigen. „Im großen Festsaal laden die ,Green Fiess' mit Fastnachtsrock und Stimmungshits zum Tanzen und Feiern ein. Später heizt dann die Party- und Coverband ,Firebirds' mit Songs aus den 80ern und 90ern ein“, sagt Achim Pitz. „Die Logen im Festsaal werden zu Bars umfunktioniert, und im Keller legt ein DJ Discomusik auf. Es wird also über zwei Ebenen Tanz und Party für alle Altersgruppen angeboten, ein Event, das man sich nicht entgehen lassen sollte.“

Ebenfalls nicht verpassen sollte man dann den Umzug am Sonntag, 26. Februar, der ab 13.11 Uhr eineinhalb Kilometer lang von der Sudstraße aus entlang des Rathauses über die Fußgängerzone und den Markt bis hin zur Villa Micka führen wird.

Neben den über 1000 Aktiven der sechs Karnevalsvereine werden ortsansässige Gruppen und Vereine aus dem Sulzbachtal mit Musikzügen sowie viel Jux und Dollerei die etwa 8000 erwarteten Zuschauer am Straßenrand unterhalten. Tolle Motivwagen und Fahrzeuge wie beispielsweise eine Stretchlimousine oder ein US-Polizei-Auto können bewundert werden, und zahlreiche Stände entlang der Strecke sorgen dafür, dass niemand durstig oder hungrig bleibt.

Bewerbungen sind noch möglich. Wer mitmachen möchte: Auf der Seite www.faasenacht-dudweiler.de kann man sich die Anmelde-Formulare herunterladen.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN