Home Regionalverband Dudweiler

„Ich hab' mich tausendmal gewogen. . .“: Erste Sitzung der Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf mit viel Witz und tollen tänzerischen Leistungen

Dudweiler
„Ich hab' mich tausendmal gewogen. . .“
Erste Sitzung der Kulturgemeinschaft Pfaffenkopf mit viel Witz und tollen tänzerischen Leistungen
Petra Pabst
24. Januar 2017

Eine rundum gelungene Prunksitzung legten die Akteure der KG Pfaffenkopf in Dudweiler aufs Parkett. So auch das Männerballett, das mit geballter Erotik keineswegs geizte – beim bauchfreien Cheerleader-Tanz.
In der Bütt: Brigitte Fritsch und Fabienne Kuntz (Paula und Tante Maus). Foto: Thomas Seeber
In der Bütt: Brigitte Fritsch und Fabienne Kuntz (Paula und Tante Maus). Foto: Thomas Seeber

Kennen Sie PSDS? Ausgeschrieben heißt das: „Paffekopp sucht de Superstar“. Und Superstars waren sie tatsächlich, die Akteure auf der Bühne der KG Pfaffenkopf. „Jetzt geht?s los – wir sind nicht mehr aufzuhalten“ klang es am Samstag pünktlich um 19.11 Uhr aus dem Vereinshaus der Dudweiler Kulturgemeinschaft. „Ein ganzes Jahr wurden Kostüme geschneidert, Licht und Ton aufgebaut und geprobt, um unbeschwerte Stunden Faase nachtsunterhaltung anzubieten“, so Elferratspräsident Thomas Bohn, der nonchalant durch die erste Sitzung dieser Session führte. „Hier sind die Kleinsten immer die Größten“ kündigte er bei seiner Begrüßung an. Er sollte recht behalten. Denn das jüngste Mariechen, Lisa Franz, beeindruckte mit Spagatsprüngen und Radschlag, dass einem schwindelig werden konnte. Und die goldige Minigarde verzauberte bei ihrem Tanz die Bühne in eine bunte Schmetterlingswiese. Sogar eine kleine Hebefigur wurde gezeigt, und die kleinen drei- bis sechsjährigen Tänzerinnen und Tänzer holten sich die Rakete des Publikums ab.

Sowas gibt's nur in der Faasenacht: Im Publikum saß Rotkäppchen gegenüber von Fidel Castro ganz in der Nähe eines Zebras und Prinzessinnen. Natürlich durfte das Kinderprinzenpaar Sandro I. und Laura II. nicht fehlen, schließlich sind sie ja auf dem Pfaffenkopf zuhause. Sie „schwebten“ auf ihren Hoverboards in den bunt geschmückten Festsaal und begrüßten in gewohnt würdiger Manier zusammen mit dem Elferrat und Gefolge ihre Gäste, die von Nah und Fern angereist waren.

Für reichlich Diskussionsstoff sorgte der bissige und politisch nicht ganz ausgewogene Beitrag von „Till Eulenspiegel“ Marek Winter vom DCC. Er lobte zwar die „Crème de la Crème“ der saarländischen Faasenacht – die sechs Dudweiler Vereine – nahm aber die Tipps seines Alter Ego („Sei respektlos und frech, sei ein Narr“) sehr wörtlich und ließ bei seiner Kritik an der kommunalen Politik kein gutes Haar an manch öffentlicher Person oder Entscheidung.

Die Tanzgruppen und Mariechen zeigten tolle Leistungen, abwechslungsreiche Choreografien und wunderschöne Kostüme bei ihren mitreißenden Tänzen. „Paula und Tante Maus“ sorgten genau wie „Juli und Batschi“ und dem Trio „Prinzessin Erna, Mardda und Pitt“ für schallende Lachsalven bei ihren pointierten Dialogen voll Witz und Humor. „Molly und Dolly“ klagten über missglückte Diäten wie Männer und trällerten „Ich hab' mich tausendmal gewogen“. Das Publikum tobte vor Vergnügen, als die Showgruppe die Castingshow DSDS durch den Kakao zog und die glamouröse „Königin vom Paffekopp“, Mathilda Magnifique (Matthias Voigt), auf ihren schwindelerregend hohen Schuhen mit frecher Schnauze den Elferratspräsidenten zum „Fuzzy“ machte und mit dem Regionalvertreter des Verbands Saarländischer Karnevalsvereine (VSK), Achim Pitz, heiß flirtete und mit ihm den Hofknicks übte. Das Männerballett mit seiner „geballten Erotik“ beim bauchfreien Cheerleader-Tanz musste ebenfalls eine Zugabe geben. Mitglied Karsten Weisdörfer wurde derweil für 33 Jahre aktive Faasenacht auf der Bühne geehrt. Zum Abschluss sangen nach fast sechsstündigem Lachmarathon die Lerchensänger gemeinsam mit dem Publikum Stimmungshits, und alle waren sich einig: Das war wieder eine tolle Sitzung.

Die weiteren Termine. 2. Sitzung: 4. Februar, 3. Sitzung: 18. Februar, jeweils 19.11 Uhr; Weiberfaasenacht: 23. Februar, 20.11 Uhr; Kindermaskenball: 26. und 27. Februar.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Mitwirkenden. Moderation: Thomas Bohn, Mariechen: Lisa Franz, Lara Marie Fink, Jessica Ludwig, Jaqueline Wunn, Tanz: Minigarde, Jugendgarde, Juniorengarde, Aktivengarde, Twisters, Showgruppe und Showgarde, Männerballett Rede: Marek Winter („Till Eulenspiegel“) Brigitte Fritsch und Fabienne Kuntz („Paula und Tante Maus“ „Trillersch Liss“), Ralf und Julian Scheid („Juli und Batschi“), Heike Weisdörfer und Tanja Scheid („Molly und Dolly“), Matthias Voigt („Mathilda Magnifique“), Verena Hartkorn, Torsten Keller und Sabrina Schumacher („Erna, Mardda unn Pitt“) und die „Lerchensänger“. pp






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN