Home Regionalverband Friedrichsthal

Fußballtennis erlebt einen Aufschwung

Friedrichsthal
Fußballtennis erlebt einen Aufschwung
red
5. April 2017

Bei den Fußballtennis-Spielern ist im Training wieder richtig was los. Foto: Günter Hofmann
Bei den Fußballtennis-Spielern ist im Training wieder richtig was los. Foto: Günter Hofmann

Wie schnell sich alles ändern kann, davon kann der Reha Breiten Sport Verein Friedrichsthal/Bildstock (RBSV FriBi) ein Lied singen. Noch vor drei Jahren stand die Abteilung Fußballtennis vor dem Aus. Die Jungs, die schon in den 1970er Jahren das Spiel über das Netz so mochten, sind in die Jahre gekommen. Die letzten Männer sagten ,,Tschüss“ und die Abteilung stand ohne Spieler da. Trotz der ,,überaus freundlichen Presse“, wie es seitens des Vereins heißt, ,,wollten sich keine jungen Spieler zu uns gesellen“. Der Aufruf schien verpufft.

2014 kam dann zum ersten Mal eine junge Frau vorbei, um sich das Spiel einmal näher anzusehen. Petra Stefanides gefiel es so gut, dass sie schon bald dem Verein beitrat. Und dann gab es einen wahren Boom im darauffolgenden Jahr. Peter Lambert, sein Schwiegervater Fritz Geissler – er war ein Urgestein dieser Abteilung – machte in seinem Wohnumfeld Reklame. Und siehe da: Zwei Leute kamen, um zuzuschauen, und heute sind sie immer noch da. Nun konnte der Trainingsbetrieb wieder fortgeführt werden. Acht Spieler reichten für zwei Mannschaften. Aber es sollte noch besser werden.

Im Jahre 2015 war noch mehr Andrang in der Männerkabine, zum ersten Mal waren mehr als zehn Spieler im Training, die Werbung in der Presse trug endlich Früchte. Ein junger dynamischer Spieler kam aus Elversberg, der nächste aus Friedrichsthal, einer aus Spiesen, wieder einer aus Neunkichen, und so hatten plötzlich mehr als 14 Spieler den Weg nach Bildstock gefunden.

Unter den sportlichen Männern ist nach Vereinsangaben auch ein ehemaliger Bundesliga-Profi: Jupp Henkes, er spielte in den 70 Jahren beim 1. FC Kaiserslautern und in der 2. Liga bei Borsussia Neunkirchen. Nach seiner aktiven Karriere wurde er Trainer, nicht zuletzt bei Neunkirchen. Als er mit dem Erreichen des 65 Lebensjahr die Arbeit als Trainer hinter sich ließ, hatte er Zeit, mit Gleichgesinnten übers Netz zu kicken. Der ehemalige Manager der Borussia, Horst Klein, hatte seinen Kameraden Jupp Henkes gebeten, doch mal mitzukommen – beide sind bei diesem Sport geblieben.

Letzter „Neuzugang“ ist, mit seinen 50 Jahren, ein junger Fußballtennis-Spieler: Uwe Rohe, er spielte in Friedrichsthal, Schnappach und in Hühnerfeld Fußball. Mit 29 Jahren der Jüngste im Team ist übrigens Dennis Bachinger. ,,Die Entwicklung gibt uns ein wenig Sicherheit für die nächste Zeit, aber ausruhen dürfen wir uns nicht darauf, denn nichts ändert sich so schnell wie die Zeit. Wir nehmen immer noch gerne interessierte Frauen und Männer in unseren Spielbetrieb auf, wir freuen uns über jeden der zu uns kommt“ schreibt der Vorstand abschließend.

Das Training ist immer mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr in der Turnhalle der Hoferkopfschule (Neunkircher Straße).






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN