Home Regionalverband Heusweiler

Was war denn nun mit dem Aufstieg?

Holz
Was war denn nun mit dem Aufstieg?
Jonas Grethel
29. März 2017

Der Volleyball-Drittligist TV Holz hat das Topspiel gegen den neuen Meister TV Villingen verloren. Das Thema Aufstieg hat sich nun wohl erledigt. Doch war es überhaupt eins? Trainer Riemenschneider sagt Nein. Die Mannschaft sagt Ja.
Eine Szene mit Seltenheitswert: Die Holzerin Kelsey Chambers (links) schmettert den Ball, Villingens Britta Steffens (Nummer 4) streckt sich vergebens und kann den Schlag nicht abblocken. Foto: Ruppenthal
Eine Szene mit Seltenheitswert: Die Holzerin Kelsey Chambers (links) schmettert den Ball, Villingens Britta Steffens (Nummer 4) streckt sich vergebens und kann den Schlag nicht abblocken. Foto: Ruppenthal

Auf der einen Seite ausgelassener Jubel – auf der anderen Seite Ernüchterung. Mit einem Sieg gegen den Tabellenersten TV Villingen hätte der Volleyball-Drittligist TV Holz die Chance auf den Aufstieg in die 2. Liga gewahrt. Am Ende stand ein 1:3 (21:25, 25:22, 14:25, 19:25) auf dem Papier – Villingen sicherte sich die Meisterschaft. Für die Holzer Mannschaft ist das Thema Aufstieg nun wohl erledigt. „Das Thema Aufstieg war für mich aber sowieso weder vor diesem Spiel noch vor der ganzen Saison ein Thema. Deswegen hält sich die Enttäuschung bei mir in Grenzen“, sagt ihr Trainer Jörn Riemenschneider, der den Club nach der Saison verlassen wird. Ob die unterschiedlichen Auffassungen zur Trennung führen, ist unklar. Jedenfalls ärgert sich Riemenschneider: „Wir haben bis auf den einen Satz nicht gut gespielt. Wir haben zu wenig gemacht, zu wenig gekämpft.“

Die ersten beiden Sätze waren knapp. Kelsey Chambers, die den TV Holz ebenfalls verlassen wird, machte die ersten beiden Punkte im ersten Durchgang. Die Gastgeberinnen behaupteten die Führung eine Zeit lang, dann ging es hin und her. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Bis zum 21:21 war alles offen. Dann machten die Gäste vier Punkte in Folge und sicherten sich in der Multifunktionshalle der Saarbrücker Sportschule den ersten Satz.

Im zweiten Satz ging es ähnlich zu – allerdings mit besserem Ausgang für die Holzerinnen. Der TV führte meist, aber nie mit mehr als zwei Punkten. Wieder stand es 21:21, dann hatten die Gastgeberinnen die bessere Schlussphase und gewannen den Satz mit 25:22 – auch dank Tina Alles, die ein starkes Spiel auf ungewohnter Position in der Mitte machte.

„Wir sind gut gestartet, aber zwischendurch war es ein bisschen chaotisch. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Das hat uns auch die letzten beiden Sätze gekostet“, sagt Michelle Grandinetti: „Der dritte Satz war wirklich schlecht, da waren alle viel zu unkonzentriert. Keine von uns hat mehr die eigene Aufgabe angenommen und hat sich zu sehr auf andere Dinge konzentriert.“ Im dritten Satz ging es ganz schnell. Die Gäste lagen zwischendurch mit zwölf Punkten in Führung. Sie gewannen den Satz mit 24:14. Der vierte Durchgang ging mit 25:19 an den neuen Meister.

Trotz der Niederlage besteht für den Zweitliga-Absteiger aus Holz noch die Minimal-Chance auf den Aufstieg. Dafür müsste der Tabellenfünfte die letzten beiden Saisonspiele am kommenden Sonntag um 16 Uhr an der Sportschule gegen den SSC Bad Vilbel sowie am 8. April beim TV Kassel gewinnen. Der Tabellenvierte TV Waldgirmes, der ein Spiel mehr absolviert und vier Zähler mehr hat, müsste seine letzte Partie gegen den feststehenden Vizemeister VC Wiesbaden verlieren. Dass beides eintritt, ist unwahrscheinlich, wie Grandinetti nach der 1:3-Niederlage gegen den TV Villingen sagt: „Es war ein entscheidendes Spiel. Das mit dem Aufstieg klappt jetzt wohl nicht mehr.“ Während für Trainer Riemenschneider der Aufstieg kein Thema war, war die Zweitliga-Rückkehr in seiner Mannschaft sehr wohl ein Thema. Seite D3: weiterer Bericht






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN