Home Regionalverband Quierschied

Polizei meldet Serie vonTrick- und Taschendiebstählen

Polizei meldet Serie vonTrick- und Taschendiebstählen
19. März 2008

Saarbrücken. In den vergangenen Tagen kam es in der Saarbrücker Innenstadt verstärkt zu Trick- und Taschendiebstählen. Teilweise wurden Passanten, insbesondere Senioren, nach Kleingeld angesprochen. Später mussten die Angesprochenen feststellen, dass ihnen das Papiergeld aus dem Geldbeutel gestohlen worden war
Saarbrücken. In den vergangenen Tagen kam es in der Saarbrücker Innenstadt verstärkt zu Trick- und Taschendiebstählen. Teilweise wurden Passanten, insbesondere Senioren, nach Kleingeld angesprochen. Später mussten die Angesprochenen feststellen, dass ihnen das Papiergeld aus dem Geldbeutel gestohlen worden war. In anderen Fällen wurden Fußgängerinnen von einer Gruppe Frauen angesprochen. Während einige der Frauen die ins Visier genommenen Passantinnen ablenkten, griff eine zu und stahl die Geldbeutel aus Hand- und Umhängetaschen.

Dank der Aufmerksamkeit anderer Besucher der Saarbrücker City konnte ein weiterer Trickdiebstahl am späten Montagvormittag vereitelt werden, wie die Polizei am Mittwoch weiter meldete. Zugetragen hatte sich der Vorfall gegen 11 Uhr am St. Johanner Markt in Höhe eines Fast-Food-Restaurants. Wieder kam eine Gruppe Frauen auf eine Passantin zu. Während eine "ihr Opfer" mit einer Rose gestikulierend ablenkte, versuchte eine weitere in die Handtasche der Passantin zu greifen. Dies wurde jedoch von einer Zeugin und einem Zeugen verhindert, die das Geschehen beobachtet hatten und die Frauengruppe sofort laut ansprachen. Diese verließ daraufhin sofort unverrichteter Dinge und in unterschiedliche Richtung den Tatort. Bei ihnen handelte es sich um Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren mit langen schwarzen Haaren, die mehrere Rosensträuße bei sich hatten. Eine der Frauen war etwa 50 Jahre alt und schien das Oberhaupt der Bande zu sein. Zwar konnten zwischenzeitlich verständigte Beamte der Polizeibezirksinspektion St. Johann die Zeugen noch am Tatort antreffen, nicht aber das Opfer. Insbesondere diese Frau, aber auch andere Personen, die eventuell Opfer einer solchen Straftat wurden oder Angaben zu Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldienst Saarbrücken, Tel. (06 81) 9 62 25 11 in Verbindung zu setzten. red


Tags: Zeuge


Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN