Home Saarlouis Nalbach

Jugendrotkreuz beim Supercamp auf der Ostseeinsel Rügen

Das JRK-Supercamp war Spitze
Jugendrotkreuz Nalbach
14. Juni 2017

Vom 02.06.2017 bis zum 05.06.2017 trafen sich mehr als 1.700 Teilnehmer und Helfer des Jugendrotkreuzes im Rahmen des Supercamps auf der Ostseeinsel Rügen – Elf Nalbacher JRK’ler reisten daher auch nach Prora.
Drei Tage voller Sonne, Sand und Spaß erlebten die Nalbacher JRK’ler auf Rügen
Drei Tage voller Sonne, Sand und Spaß erlebten die Nalbacher JRK’ler auf Rügen

Gemeinsam mit dem JRK Reisbach fuhr man dafür mehr als 1.000 km in die Ferne, der nur alle fünf Jahre stattfindenden Veranstaltung entgegen. Ein Highlight dieses Supercamps war die Vorstellung der neuen JRK-Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit“.

Dazu erklärte JRK-Bundesleiter Marcus Janßen: „Wir setzen der wachsenden Unsicherheit in der Welt ein klares Bekenntnis zu humanitären Werten entgegen.“ Es sei dem JRK wichtig, diese Werte jungen Menschen zu vermitteln. „Das ist das Herzstück der Bildungsarbeit der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung“, betonte der Bundesleiter.

Die Kampagne läuft bis Ende des Jahres 2019 - Schirmherren sind der Rapper Graf Fidi und Bas van Rossum, Weltjugendleiter des Internationalen Roten Kreuzes. In den nächsten drei Jahren sollen Angehörige des Jugendverbandes erfahren, was Menschlichkeit für sie selber, das Jugendrotkreuz und die Welt bedeutet.

Neben dem Start der neuen Kampagne hatte das Supercamp Vieles für seine Besucher zu bieten: Workshops ermöglichen eine abwechslungsreiche Nachmittagsgestaltung. Man begegnete Jugendlichen aus der ganzen Welt, da Gruppen aus Albanien, Armenien, Italien, Malaysia, Peru, Philippinen, Slowenien und Ungarn teilnahmen. Künstler von Rock bis Hiphop überzeugen die Besucher des Supercamp im Abendprogramm: Die Killerpilze, Rapper Weekend und das Hip-Hopper-Duo Sam waren nur einige bekannte Namen auf der Supercamp-Bühne.

„Wir hatten viel Spaß inklusive Baden in der noch kalten Ostsee. Und wir haben viele neue Eindrücke gewonnen, sowie Informationen und Anregungen für die weitere Arbeit im Jugendrotkreuz mitgenommen. Besonders für die Auseinandersetzung mit dem obersten Rotkreuz-Grundsatz der Menschlichkeit im Rahmen der neuen Kampagne“, sagt Lena Grill die Nalbacher JRK-Leiterin nach der Rückkehr.

Auf der Homepage "drk-nalbach.de" ist eine Bildergalerie mit weiteren Impressionen zu finden.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN