Home Saarlouis Schwalbach

Das Chaos ist schon programmiert

Hülzweiler
Das Chaos ist schon programmiert
Carolin Merkel
9. März 2017

Die Volksbühne Hülzweiler feiert am 18. März die Premiere ihres Saalstückes im Frühjahr. Dabei wird es einige Verstrickungen geben.
Das Ensemble der Volksbühne Hülzweiler freut sich auf „Tante Jutta aus Kalkutta“. Foto: Carolin Merkel
Das Ensemble der Volksbühne Hülzweiler freut sich auf „Tante Jutta aus Kalkutta“. Foto: Carolin Merkel

Was tun, wenn man auf einmal eine komplette und dazu glückliche Familie vorhalten muss, dabei aber eigentlich ein bekennender Junggeselle mit ständigen Geldsorgen ist? Diese und viele weitere Fragen wollen die Akteure der Volksbühne Hülzweiler am Wochenende des 18. und 19. März im Haus für Kultur und Sport in Hülzweiler beantworten. Dorthin laden die Amateurschauspieler ihr Publikum zum traditionellen Saalstück im Frühjahr ein.

Seit fast 20 Jahren, erzählt Gisela Haupts, liegt die Regie im Saal in ihren Händen und auch diesmal hat sie das Stück mit Bedacht ausgewählt. Erinnerungen, erzählt sie, werden wach, denn in den 1990er Jahren stand sie selbst in der Titelrolle auf der Bühne.

„Damals haben wir vor rund 80 Zuschauern gespielt, die aber Stimmung für 300 gemacht haben“, erzählt sie und hofft, dass auch gut 20 Jahre später der Inhalt ebenso gut ankommt wie damals.

„Tante Jutta aus Kalkutta“ lautet der Titel des Dreiakters rund um die Familie Hannemann. Die Rolle der schrulligen Tante Jutta hat dabei Sandra Becker übernommen.

Ein Besuch am Probenwochenende zeigt, die Texte sitzen bei allen Akteuren, jetzt geht es an die Feinarbeit. So mancher Versprecher macht die Akteure umso sympathischer, dabei ist Gisela Haupts aber immer darauf bedacht, das Stück nicht zur Klamotte werden zu lassen. „Sicher ist das gutbürgerliche Leben aus den 1920er Jahren von den beiden Autoren überzeichnet dargestellt, doch ich achte darauf, dass wir nicht abrutschen und den Rollen treu bleiben“, erklärt sie.

Eine überaus schwierige Rolle gleich zu Beginn des Stücks hat Manuel Wilhelm. Er kommt mit Lockenperücke und rosa Negligé auf die Bühne und rutscht so absolut zufällig in die wildesten Verstrickungen, die der Besuch der Tante mit sich bringt. Urplötzlich wird er zur Ehefrau von Dr. Hannemann, gespielt von Björn Roik, selbst der Stammhalter ist schnell gefunden, die Verwicklungen können beginnen.

„Das ist das Schöne an dem Stück, der Zuschauer erlebt hautnah mit, wie sich das Chaos entwickelt“, sagt Haupts in einer kurzen Verschnaufpause. Die nutzt das eingespielte Ensemble, um noch einmal über die Kostüme zu beraten. Denn auch die sollen, ebenso wie die Requisiten und das Bühnenbild die Theaterbesucher mitnehmen auf eine Zeitreise in die gutbürgerliche Zeit vor fast 100 Jahren.

Die Akteure unter Regisseurin Gisela Haupts sind Björn Roik, Manuel Wilhelm, Nadine Bednarek, Sandra Becker, Ramona Graus, Peter Langenfeld, Stefan Wilhelm, Uwe Hahner und Janina Busch

 

Zum Thema:

 

Premierenwochenende für die Volksbühne Die Volksbühne Hülzweiler präsentiert in diesem Jahr das Saalstück „Tante Jutta aus Kalkutta“, ein Schwank in drei Akten von Max Reimann und Otto Schwarz. Die Regie liegt in den Händen von Gisela Haupts. Die Aufführungen im Haus für Kultur und Sport Hülzweiler sind am Samstag, 18. März, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 19. März, um 17 Uhr. Karten zum Preis von acht Euro an der Abendkasse (Vorverkauf: sieben Euro) und für Gruppen ab zehn Personen, Jugendliche und Schwerbehinderte für sechs Euro, sind erhältlich im Rathaus Schwalbach, Pieper Saarlouis, Uhren-Schmuck Helfen (Hülzweiler), Tabakwaren Baltes (Hülzweiler) Schreibwaren Derrenbecher (Elm). www.volksbuehne- huelzweiler.de






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN