Home Saarlouis Schwalbach

„Das hatte mit Handball nichts mehr zu tun“

Schwalbach
„Das hatte mit Handball nichts mehr zu tun“
26. April 2017

Die HG Saarlouis II zieht den Rabbits das Fell über die Ohren, der TuS steht damit als Absteiger fest.
TuS-Trainer Marco Recktenwald ist bedient. Sein Team steigt in die Verbandsliga ab. Foto: Horst klos
TuS-Trainer Marco Recktenwald ist bedient. Sein Team steigt in die Verbandsliga ab. Foto: Horst klos

(ros) Nun steht es endgültig fest: Der TuS Elm-Sprengen hat den Abstiegskampf in der Handball-Saarlandliga verloren. Die 21:35-Klatsche bei der HG Saarlouis II besiegelte am vorletzten Spieltag das Schicksal der Rabbits, die künftig in der Verbandsliga antreten müssen. Die Chance, den Kopf noch aus der Schlinge zu ziehen, war nur noch minimal. Trotzdem hätte sich mancher TuS-Fan von seinem Team in der Steinrauschhalle mehr Einsatz gewünscht beim Kampf um den letzten Rettungsstrohhalm. Doch es kam anders und nach der Pause (10:12) zu einem rätselhaften Blackout: Die Gäste kassierten neun Tore in Folge (10:21, 40.) und gaben sich auf.

„Das hatte mit Handball nichts mehr zu tun“, kommentierte TuS-Spieler Raphael Schneider die desolate Leistung selbstkritisch. Die Rettung ist somit missglückt. In unveränderter Besetzung geht es nun eine Klasse tiefer weiter. „Wir versuchen den Neuaufbau und den Wiederaufstieg, idealerweise sofort, was nicht einfach wird“, sagt TuS-Abteilungsleiter Dennis Jager. Im letzten Heimspiel gegen die SGH St. Ingbert (Samstag, 18 Uhr) wollen sich die Rabbits von den Fans in Würde verabschieden.

Kurios: In der Jahnsporthalle konnte Sprengen gegen alle vier Top-Teams punkten. Die Duelle gegen die direkten Rivalen wurden aber meist verloren. Oft setzte es sogar derbe Packungen. „Wir sind verdient abgestiegen. Am Samstag wollen wir noch einmal zeigen, was wir wirklich können“, verspricht TuS-Kreisläufer Jens Schackmann im Saarlandliga-Abschiedsspiel vollen Einsatz. Die HG Saarlouis II (8.) hat mit dem Sieg gegen Sprengen die Klasse gesichert. Das letzte Spiel beim Schlusslicht Ottweiler (Samstag, 18.45 Uhr) ist nur noch Schaulaufen. Der HC Schmelz (5.) gewann beim Tabellenletzten jüngst mit 20:18 und tritt am Samstag um 17 Uhr beim TuS Brotdorf in der Seffersbachhalle an. Brotdorfs unbändigen Siegeswillen im Abstiegskampf bekam gerade der Tabellendritte HC Dillingen-Diefflen zu spüren. Nach der bitteren 23:32-Heim-Klatsche wollen sich die Hüttenstädter am Samstag ab 19.30 Uhr in der Sporthalle Uchtelfangen rehabilitieren.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN