Home St. Wendel Freisen

Ein Dankeschön an engagierte Bürger

Freisen
Ein Dankeschön an engagierte Bürger
red
16. März 2017

Viel Lob und Präsente gab es bei einer Feierstunde im Freisener Kolpinghaus für ehrenamtliche Helfer in Vereinen und Verbänden.
„Danke dem Ehrenamt“ hieß es in Freisen. Ortsvorsteher Gerd Bonenberger (rechts) begrüßte zahlreiche Gäste. Foto: B & K
„Danke dem Ehrenamt“ hieß es in Freisen. Ortsvorsteher Gerd Bonenberger (rechts) begrüßte zahlreiche Gäste. Foto: B & K

Freiwillige Helfer, die sich mit einer hohen Aufopferungsbereitschaft und noch mehr Herzblut für ihren Verein oder auch generell für ihren Ort einsetzen, wurden im Freisener Kolpinghaus geehrt. Unter dem Titel „Danke dem Ehrenamt“ wurde eine Feier den ehrenamtlichen Helfern und Mitbürgern, die sich besonders engagierten, gewidmet.

Zwischen Musikeinlagen der Musikvereine aus Freisen, Gimbweiler und Wolfersweiler betonte der Freisener Ortsvorsteher Gerd Bonenberger (CDU) sowie Landrat Udo Recktenwald (CDU), wie bedeutend ehrenamtliche Arbeit für den Ort Freisen und dessen Vereine sei. Bonenberger, der die Veranstaltung vor zwei Jahren ins Leben gerufen hatte, ist überzeugt von dieser Art des Dankes: „Wir werden es nie zu 100 Prozent richtig machen, aber sich gar nicht zu bedanken, ist 100-prozentig falsch“, so der Ortsvorsteher. Udo Recktenwald fügte hinzu, dass „Vereine dem Ort ihren Charakter geben“ und verwies dabei auch auf die Ehrenamtsbörse des Landkreises und das Projekt Land(auf)Schwung. Auch betonte Recktenwald, dass er Vereine unterstützt, die Räumlichkeiten des Landkreises nutzen. Hier will er weiter die Gebäude zur Verfügung stellen.

Besonders gelobt wurden von den beiden Herren die freiwilligen Arbeiter, die bei der Integration von Flüchtlingen halfen. Auch der Staatssekretär des Sozial-Ministeriums, Stephan Kolling, dankte den Ehrenamtlichen und dem Ortsvorsteher für die geleistete Arbeit. Im Gepäck hatte er noch eine Überraschung. Stellvertretend für den Landtag überreichte er dem THW Freisen einen Scheck in Höhe von 7545 Euro für die Renovierung seiner Räumlichkeiten.

Ehrengast der Veranstaltung war der Vorsitzende des 1. FC Saarbrücken, Jörg Alt. Er betonte, dass ohne ehrenamtliche Helfer kein Verein funktioniere und selbst in einem Profiverein seien unentgeltliche Mitarbeiter unabdingbar. Veranschaulichend führte er aus, dass er selbst sein Amt ehrenamtlich wahrnehme. Um den Freisener Ehrenamtlern auch etwas zurückgeben zu können, versicherte er dem Ortsvorsteher, dass der 1. FCS bei einer Veranstaltung wie etwa einem Jubiläum teilnehmen und dort auch spielen würde. Zudem dürfen ein paar Spieler der Jugendabteilung des Freisener Fußballvereines bei einem Spiel des 1. FC Saarbrücken als Einlaufkinder fungieren.

Abschließend würdigte der Ortsvorsteher verdiente Mitbürger für ihr jahrelanges Engagement in verschiedenen Vereinen und Institutionen.

Hier wurde unter anderem Vera Werth für mehr als 50 Jahre Einsatz im Volleyball gewürdigt: „Ohne diese engagierte Freisener Bürgerin wäre der Verein nicht dort, wo er jetzt steht“, so Gerd Bonenberger. Zusätzlich wurden Hermann Becker, Gerd Staudt, Josef Müller, Peter Herbert und Reinhard Loch je mit einem Geschenk bedacht.

Für „herausragende Leistungen außerhalb Freisens“ lobte Bonenberger die frisch gebackene deutsche Meisterin im Kegeln, Vera Schwan. Zahlreiche Preise und Meisterschaften räumte die junge Dame ab. Der Freisenerin wurde ebenso ein Geschenk überreicht.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN