Home St. Wendel Marpingen

Müller hinterlässt einen „sauguten Haufen“

Marpingen
Müller hinterlässt einen „sauguten Haufen“
Frank Faber
3. Mai 2017

Trainer verabschiedet sich mit einem Sieg und Platz drei von Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar.
Hände hoch! Jürgen Müller veabschiedet sich gemeinsam mit den Torhütern Sven Guthörl (links) und Tormann Daniel Mörsdorf von den Fans. FOTO: B&K
Hände hoch! Jürgen Müller veabschiedet sich gemeinsam mit den Torhütern Sven Guthörl (links) und Tormann Daniel Mörsdorf von den Fans. FOTO: B&K

In der finalen Saisonpartie besiegte Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar den SV Zweibrücken II mit 35:32 (16:16). Damit schließt die Mannschaft die Spielzeit punktgleich mit dem Tabellenzweiten HC Dillingen/Diefflen auf dem dritten Platz ab. „Für uns ist das super und ein schöner Abschluss“, freute sich der scheidende Trainer Jürgen Müller.

Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Abwehrarbeit nicht so ernst genommen wurde. Nach dem 16:16 zur Halbzeit stand es neun Minuten vor Schluss 30:30. „Wir spielen jetzt mit mehr Tempo nach vorne und werfen nicht mehr bei halben Chancen auf das Tor“, lautete in der Auszeit die Anweisung von Müller an seine Spieler. Zudem wechselte er Jens Staub für die Position im rechten Rückraum ein – und das mit zählbarem Erfolg. Staub erzielte den 32:32-Ausgleich, traf in Spielminute 57 zur Führung und markierte den 35:32-Endstand. 30 Sekunden vor dem Abpfiff klatsche der strahlende Trainer Müller die Akteure auf der Auswechselbank ab. „So ein Tag“ sangen die Spieler der zweiten Mannschaft, die im Vorspiel mit einem 36:21-Kantersieg die Verbandsligazugehörigkeit für die nächste Saison realisiert hatten. „Wir sagen danke, Jürgen Müller“, bedankte sich Hallensprecher Thomas Paulus beim Übungsleiter, der von den Zuschauern mit großem Applaus verabschiedet wurde. „Ein super Kerl mit einem riesigen Erfahrungsschatz“, charakterisierte Torwart und Kapitän Daniel Mörsdorf den 53-Jährigen, der sich nun nach 35 Jahren als Spieler und Trainer aus persönlichen Gründen vom Spielfeldrand zurückzieht.

Co-Trainer Michael Paschke schwärmte von einer sehr guten und kumpelhaften Zusammenarbeit mit Müller. „Er hat uns wieder ein Gemeinschaftsgefühl vermittelt, dadurch haben wir auch den einen oder anderen Punkt in den knappen Spielen geholt“, meinte Paschke. Nach den Verlusten von mehreren Leistungsträgern hatten beide eine neue Mannschaft formen müssen. Unter Müllers Regie trainierten das Saarlandligateam und die Verbandsligamannschaft wieder gemeinsam. „Daraus ist eine tolle Mannschaft und ein sauguter Haufen geworden“, betonte Spielführer Mörsdorf.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Björn Schwab, Jan Hippchen, Sebastian Stoll, Michael Paschke je 6, Lukas Böing 4/3, Jens Staub 3, Tobias Hans 2, Manuel Schmitt, Joshua Wolf je 1.






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort St. Wendel:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN