Home Saarpfalz Bexbach

Einstimmung auf das große Fest: 120 Zuhörer genossen Adventskonzert des MGV Höchen in protestantischer Kirche

Höchen
Einstimmung auf das große Fest
120 Zuhörer genossen Adventskonzert des MGV Höchen in protestantischer Kirche
Jörg Jacobi
10. Dezember 2016

Mit traditioneller gesungener und gespielter Musik wollten die Gastgeber auf Weihnachten einstimmen: Ein Vorhaben, das dem Männergesangverein 1885 Höchen gelungen ist. Bedauert wurde, dass dieses Konzert nur im zweijährigen Rhythmus stattfindet.
Weihnachtliche Klänge: Der Männergesangverein Höchen hatte zu einem stimmungsvollen Adventskonzert in die protestantische Kirche eingeladen. Foto: Jörg Jacobi
Weihnachtliche Klänge: Der Männergesangverein Höchen hatte zu einem stimmungsvollen Adventskonzert in die protestantische Kirche eingeladen. Foto: Jörg Jacobi

Weihnachtliche Klänge waren am Wochenende am Höcherberg zu hören. Der Männergesangverein 1885 Höchen hatte in der protestantischen Kirche zum Adventskonzert eingeladen. Zur musikalischen und instrumentalen Unterstützung des Abends waren als Gäste Elena und Pia Maria Herrmann sowie das Zupforchester Bliesen eingeladen.

Das fast zweistündige Programm ließ bei den 120 Zuhörern keine Wünsche an abwechslungsreicher Advents- und Weihnachtsmusik offen. Der stimmgewaltige Höcher Männerchor unter der Leitung von Matthias Brill band für die Zuhörer einen musikalischen Liederkranz aus bekannten Weihnachtsliedern. Nach dem ersten gesungenen Stück „Zündet die Lichter der Freude an“, begrüßte der Vorsitzende des Männergesangvereins, Heinz Scherer, die Besucher, und wünschte allen einen schönen Konzertabend, der mit traditionell gesungener und gespielter Musik auf das große Fest einstimmen soll. Mit den Liedern, „Der Advent ist nun gekommen“, „Tröstet mein Volk“, „Macht hoch die Tür“, Es ist ein Ros' entsprungen“, „Freuet euch alle“, „Kommet ihr Hirten“, „Was soll das bedeuten“, „Oh laufet, Ihr Hirten“, „Winterwunderland“, „Ehre sei dir Herr“ und „O heilige Nacht“ setzte der MGV diesen Vorsatz um.

Elena Herrmann an der Violine und ihre Mutter Pia Maria am Piano spielten die Stücke „Csardas“ von Vittorio Monti und ein Ständchen von Franz Schubert. Besaitete Klänge des Zupforchesters unter der Leitung von Michael Anton durchfluteten die Kirche mit den Liedern aus dem Concerto in D-Dur, „Sleigh Ride“ und „Petersburger Schlittenfahrt“. Das wohl modernste Weihnachtslied, „Last Chrismas“, mit Mandolinen und Gitarren perfekt vorgetragen, hätte wahrscheinlich selbst George Michael beeindruckt. Ein Lied der heutigen Zeit, „Die Könige“ von Peter Cornelius, wurde von Pia Maria Herrmann gesungen und von Matthias Brill am Klavier begleitet.

Gaby Fegert war vom Adventsabend begeistert, sie sagte. „Das abwechslungsreiche Konzert hat mich sehr gut auf Weihnachten eingestimmt“. Jedem ging es so, der an diesem Abend in der Höcher Kirche dabei war. Hans Müller bedauerte allerdings, dass das Adventskonzert nur alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Sommerkonzert stattfindet.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was