Home Saarpfalz Blieskastel

Mit Stimmgewalt ins neue Jahr: Beim Jahresauftaktkonzert des Orchestervereins Lautzkirchen sangen die Musiker auch

Lautzkirchen
Mit Stimmgewalt ins neue Jahr
Beim Jahresauftaktkonzert des Orchestervereins Lautzkirchen sangen die Musiker auch
Hans Hurth
19. Januar 2017

Schwungvoll startete der Orchesterverein Lautzkirchen ins neue Jahr. Auch in der 14. Auflage war der Veranstaltungssaal in den Mediclin-Kliniken am vergangenen Sonntag mit 220 Zuhörern vollständig belegt.
Zum Neujahrskonzert des Orchestervereins Lautzkirchen in den Mediclin-Kliniken in Blieskastel gehörte auch der Auftritt des Chores von Aktiven, diesmal mit „Mein kleiner grüner Kaktus“. Foto: Hans Hurth
Zum Neujahrskonzert des Orchestervereins Lautzkirchen in den Mediclin-Kliniken in Blieskastel gehörte auch der Auftritt des Chores von Aktiven, diesmal mit „Mein kleiner grüner Kaktus“. Foto: Hans Hurth

Klarinettist Sebastian Kohl war es diesmal vorbehalten, die Aktiven des großen Orchesters unter rhythmischem Klatschen der Besucher zu ihren Instrumenten zu führen. Das beliebte Konzert ist der Auftakt der städtischen Veranstaltungen am Sonntag in den Mediclin-Kliniken.

Unter Leitung von Josef Prechtl, für den erkrankten Andreas Kiefer am Pult, bestach das Konzert mit einem fulminanten Wechselbad traditioneller Stücke und moderner Variationen aus Musical, Polka und Pop, wobei zu Beginn „Coral and Rock out“ des holländischen Komponisten Ted Huggins Sonderbeifall ebenso herausforderte wie Big-Band, Swing und Jazz, gespielt mit großer Leidenschaft bei der Titelmelodie des Films vom Rosaroten Panter.

Die große Bandbreite seines Könnens zeigte das Orchester bei Alan Menkens „Colors o f he World“. Dieses Stück um die erhaltenswerte Schönheit der Natur wurde 1995 mit einem Oscar und dem Golden Globe als bester Film-Song ausgezeichnet und passte in diesem Jahr prima zum Biosphärenreservat Bliesgau.

„Westside Story“ und „Lena“

Faszinierend interpretiert war Bernsteins Westside Story, das längste und schwierigste Arrangement an diesem Tag. Zu Homogen Erol Garners „Misty“ mit dem hervorragenden Solisten Peter Becker am Tenorhorn und in ein Medley mit dem bekannten Ohrwurm Lena der Bietigheimer Band Pur, im Arrangement von Kurt Gäble, wurde gerne eingestimmt.

Auf die Jagd durch die Lautzkircher Wälder ging es mit einer Johann-Strauß-Komposition, und John Philipp Sousa, König der Marschmusik, durfte mit der „Washington Post“ nicht fehlen. Ihren ersten Auftritt hatte das noch im Aufbau befindliche Schülerorchester mit Leiter Sebastian Kohl, das fleißige Üben zeigte erste Früchte. Als Auflockerung gehört Gesang zum Neujahreskonzert dazu: Neun weibliche und vier männliche Akteure des großen Orchesters stellten als Chor (Leitung Brigitte Kiefer) ihre stimmliche Ausgewogenheit unter Beweis. Klasse und mit einem Augenzwinkern rübergebracht: „Mein kleiner, grüner Kaktus“. Zwischen den einzelnen Stücken gab es immer wieder eine lockere, erfrischende Moderation von Orchester-Vereinsvorstand Jürgen Trautmann, gewürzt mit lustigen Hintergrund-Informationen zu den Proben und den unterschiedlichen Musikertypen.

Abschied mit Zugaben

Für Ex-Posaunist Manfred Prechtl (62), neu im musikalischen Ruhestand, war ein Gag eingebaut, ebenso für Bendikt Lampel am Schlagzeug. Nach dem filigranen Klangteppich verabschiedeten sich die Musiker mit zwei geforderten Zugaben. Nach dem Steigerlied kam traditionell zum Abschluss der obligatorische Radetzky-Marsch, hier band das spielfreudige Ensemble die Zuhörer mit ein. „Eine tolle Darbietung, mit viel Schwung leiten die Musiker ins Jahr 2017“, fassten Annemarie und Karl Mayer aus Blickweiler ihre Begeisterung über den gelungenen musikalischen Jahresauftakt zusammen.






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort Saarpfalz:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine