Home Saarpfalz Blieskastel

Sie bliesen Rockern den Marsch

Breitfurt
Sie bliesen Rockern den Marsch
Wolfgang Degott
11. Februar 2017

Das Blasorchester des Turnvereins Breitfurt begeisterte bei einem Konzert mit einer Mixtur aus Märschen und Rock-Klassikern.
Das Blasorchester des Turnvereins Breitfurt beim Konzert in der Mehrzweckhalle Breitfurt. Foto: Wolfgang Degott
Das Blasorchester des Turnvereins Breitfurt beim Konzert in der Mehrzweckhalle Breitfurt. Foto: Wolfgang Degott

Am Ende erntete das Blasorchester des Turnvereins Breitfurt stehende Ovationen, entließen die 26 Musikanten ihr begeistertes Publikum in der vollbesetzten Mehrzweckhalle mit dem deutschen Marsch von Ludwig Planckenburg, „Mein Regiment“, und dem wilden Finale aus „Lord of the Dance“, der gleichnamigen Irish-Dance-Show, ihr Publikum. Begonnen hatte der unterhaltsame musikalische Abend mit dem anspruchsvollen „Concerto d'amore“, das aus der Feder von Jacob de Haan stammte. Dirigent Björn Weinmann, der durch das Programm führte, hatte danach die Noten von Jan van der Roosts „A Highland Rhapsody“ auf den Notenständer legen lassen.

Es schloss sich eine Stippvisite in die Welt der lockeren, beschwingten Dixieland-Musik an. Zu hören waren „My golden Dixie“ von Herbert Koch und Sam Daniels „Sam's Dixie“. Den ersten Teil schloss Frank Bernaerts „Lord of the dance“. Damit hatten das bestens eingestellte und in vielen Proben gut vorbereitete Orchester zumeist zeitgenössische Literatur gespielt. Das setzte sich auch mit der Reminiszenz an Englands Superstar Elton John fort. Dessen „Favorites“, darunter „I'm still standing“ oder „Don‘t let the sun go down on me“ hatte Victor Lopez mit Sequenzen anderer, nicht so bekannter Titel, zu einem Potpourri verwoben. Doch auch die großen Werke von Johann Strauß hatten ihren Platz. Ob Radetzky-Marsch oder „Schöne blaue Donau“, sie gefielen im Medley von Norbert Studnitzky ebenso wie die Interpretationen von Märschen. Zu hören waren „Roztomilá Polka und „S Pinou Parou“, beides von Ladislav Kubus.

Dazu Weinmann: „Wir haben eigens eine kleine „böhmisch-mährische“ Besetzung zusammengestellt, die die facetten- und abwechslungsreichen Polkas einstudiert hat“. Joachim „Mecki“ Forsch und Klaus Dejon gaben bei „Hinter der Garage“ von Jaroslav Jankovec einen Einblick in ihre Gesangskünste. Einen weiteren Ausflug über den großen Teich unternahmen die Musiker mit den „American March Highlights“, kredenzten Ausschnitte aus den beliebtesten Armeemärschen des Marine Corps, um dann in „Oldies forever“ von Stefan Schwalgin Titel wie „Chirpy, chirpy, cheep, cheep“ von Middle of the Road, das lockere „Ob la di, ob la da“ der Beatles, Michael Holms „Mendocino“ oder auch an „Proud Mary“ zu erinnern, das von Creedence Clearwater Revival und Tina Turner zu Weltruhm gelang.

Das Orchester setzte sich neben den Akteuren aus dem heimischen Blasorchester auch aus Instrumentalisten der Musikvereins Gersheim zusammen. Der gibt am Sonntag, 21. Mai, 18 Uhr, im Gersheimer Kulturhaus mit Breitfurter Unterstützung sein Frühjahrskonzert.

Zum Thema:

Das Blasorchester des Turnvereins Breitfurt wurde 1971 gegründet. Die Abteilungsleitung: Joachim „Mecki“ Forsch, Herbert und Silke Haas, Björn Weinmann; Jugendwart: Tanja Sandmeier; Getränkewart: Klaus Haas; Notenwart: Herbert Linder; Schriftführerin: Tanja Sandmeier; Probetag: Dienstag von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Breitfurt; Internet: www.blo-breitfurt.de






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort Saarpfalz:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN