Home Saarpfalz Kirkel

2. Liga wurde kräftig durchgemischt: Poolbillard-Bundesliga: PBC Joker Altstadt startet an diesem Wochenende in die Saison

Altstadt
2. Liga wurde kräftig durchgemischt
Poolbillard-Bundesliga: PBC Joker Altstadt startet an diesem Wochenende in die Saison
Stefan Holzhauser
10. Oktober 2015

Die Poolbillard-Spieler des PBC Joker Altstadt treten diese Saison wieder in der 2. Bundesliga Süd an. Von acht Vereinen sind fünf neu in der Liga. Neu ist beim PBC auch Marco Dorenburg. Der 21-Jährige wechselte aus Bruchsal und ist sehr engagiert.
Spitzenspieler Sebastian Staab (l.) und Routinier Ralf Wack vom PBC Joker Altstadt starten mit einem Doppelspieltag in die neue Saison. Wack erwartet eine „ungemein ausgeglichene“ 2. Liga.Foto: hagen
Spitzenspieler Sebastian Staab (l.) und Routinier Ralf Wack vom PBC Joker Altstadt starten mit einem Doppelspieltag in die neue Saison. Wack erwartet eine „ungemein ausgeglichene“ 2. Liga.Foto: hagen
Der PBC Joker Altstadt startet an diesem Wochenende in die neue Saison der 2. Bundesliga Süd im Poolbillard. Am Samstag sind die Saarländer um 14 Uhr beim BSC Martinsried zu Gast, ehe am Sonntag um 11 Uhr das Duell beim amtierenden Meister Fortuna Straubing II folgt. Straubing hatte in der vergangenen Runde vor dem 1. PBC Neuwerk den Titel errungen. Da die erste Mannschaft der Ostbayern bereits Erstligist ist, durfte Neuwerk aufsteigen.

Die Altstadter hatten die Saison als Aufsteiger auf dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen. Die Zusammensetzung der 2. Liga Süd hat sich in der Sommerpause gravierend geändert. Außer Altstadt und Straubing sind nur noch die BSF Kurpfalz übrig geblieben. Aus der 1. Liga mussten der BV Mörfelden-Walldorf sowie der BC Siegtal die Reise nach unten antreten. Aus der Regionalliga Mitte stieg der 1. PBC Karben auf. Der 1. PBC Gera setzte sich in der Regionalliga Ost durch. Und Altstadts Auftaktgegner BSC Martinsried hatte in der Regionalliga Süd die Nase vorn.

„Ich erwarte eine ungemein ausgeglichene Liga mit sechs Mannschaften so ziemlich auf Augenhöhe. Gera und Martinsried werden es wohl im Kampf um den Klassenerhalt schwer haben“, vermutet Joker-Mannschaftsführer Ralf Wack.
 

Starker Neuzugang

Um den angestrebten „möglichst frühzeitigen Ligaerhalt“ erreichen zu können, haben sich die Altstadter mit Marco Dorenburg von den Poolsharks Bruchsal verstärkt. Bruchsal war vergangene Saison Letzter der 2. Bundesliga Süd geworden. „Marco ist auf jeden Fall eine Verstärkung“, meint Wack. Der 21-Jährige hatte bei Turnieren schon mehrfach Altstadts Spitzenspieler Sebastian Staab besiegt. Über Staab war auch der Kontakt zustande gekommen. Wack: „Er wohnt in Stuttgart und erhält hier außer seinen Spesen keinerlei Geld. Wenn er im Lande ist, kann er bei Staab kostenlos übernachten. Er ist sehr engagiert und war bereits zwei Mal im Training hier.“ Dorenburg ersetzt im Kader Johannes Klingler, der in der kommenden Saison für die eigene zweite Mannschaft am Tisch steht.

Den Altstadter Bundesliga-Kader komplettieren außer Wack und Staab noch die bewährten Kräfte Jörg Kohl und Christopher Ahrens. „Zum Auftakt hoffen wir in Martinsried auf einen Sieg, während in Straubing ein Punkt eine tolle Geschichte wäre“, meint Wack.





Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was