Home Saarpfalz Kirkel

DJ Günnie lässt es krachen: Rentner- und Pensionärverein „Unter Linden“ Limbach bittet zur Oldie-Disco

Limbach
DJ Günnie lässt es krachen
Rentner- und Pensionärverein „Unter Linden“ Limbach bittet zur Oldie-Disco
thw
25. Januar 2017

Wer an Rentner und Pensionäre denkt, der sieht vor seinem geistigen Auge wohl eher gemütliche Kaffeekränzchen als brüllende Disco-Abende. In Limbach ist das anders. Da wird jetzt zu einer Oldie-Disco eingeladen – vom Rentner- und Pensionärverein.
Noch ist alles ruhig im Limbacher Theobald-Hock-Haus, am Freitag aber sollen hier musikalisch die 60er und 70er ihre Wiederauferstehung feiern. Foto: Thorsten Wolf
Noch ist alles ruhig im Limbacher Theobald-Hock-Haus, am Freitag aber sollen hier musikalisch die 60er und 70er ihre Wiederauferstehung feiern. Foto: Thorsten Wolf

Es gab eine Zeit, da hieß ein Club nicht Club, sondern Disco. Da traf man sich um 22 Uhr spätestens, tanzte smartphone- und selfiefrei durch die Nacht.

Niemand knipste den eigenen Longdrink und postete ihn als „Trophäe“ per mobilem Datennetz in die weite Netzwelt. Und das soziale Netzwerk fand sich entweder auf der Tanzfläche oder an der Bar. Früher war alles besser? Naja, auf jeden Fall war früher alles früher und auf jeden Fall anders. An diese Zeiten will nun der – ja, hier liest man richtig – Rentner- und Pensionärverein „Unter Linden“ Limbach erinnern. Und das mit einer Oldie-Disco im Limbacher Theobald-Hock-Haus am kommenden Freitag, 27. Januar.

Offiziell veranstaltet von den beiden Kirchengemeinden im Ort, trägt der Verein die Verantwortung der Organisation und dafür, dass DJ Günnie ab 19 Uhr den musikalischen Nerv der Gäste trifft. Und das mit Songs aus den 60ern und 70ern, namentlich von den Beatles, Bee Gees, Eric Burdon, Elvis Presley, Udo Jürgens, Rolling Stones über Spencer Davies, Lords, Moody Blues, Julie Driscoll, Alexandra, Abba bis hin zu den Small Faces, den Supremes und einigen mehr.

Mit der Premiere will der Vereinsvorsitzende Max Victor Limbacher aber nicht nur einen Time Warp in die Vergangenheit bieten, ihm geht es auch darum, seinen Verein für eine jüngere Zielgruppe attraktiv zu machen.

Tatsächlich habe man bei rund 200 Vereinsmitgliedern aktuell einen Altersdurchschnitt von 79 Jahren. Die Lebenswahrnehmung dieser Altersgruppe unterscheide sich aber deutlich von der der heute 50- und 60-Jährigen. Und genau diese Zielgruppe will Limbacher auf Sicht für eine aktive Teilnahme am Verein gewinnen. Deswegen sei im Vereinsvorstand die Idee geboren worden, mit Musik nicht nur einen launigen Abend zu gestalten, sondern auch auf charmante Weise den Verein bei potenziellen, neue Mitgliedern mit ein bisschen Glamour und Glitzer ins Gespräch zu bringen. Limbacher: „Eingeladen sind alle, denen Musik und Tanzen Spaß macht, also alle Semester, nicht nur ,Grufties', also nicht etwa bloß solche ,von sellemols'. Schließlich: ,Rentner und Pensionäre', das sind potenziell sowieso wir alle. Und ebenso wir alle sind bewegt von dieser Musik.“ Im Gespräch mit unserer Zeitung machte Limbacher darüber hinaus klar, dass die Oldie-Disco am Freitag ein erstes Vortasten sei, man denke darüber in nach, in der Zukunft weitere Veranstaltungen mit etwas anderem Charakter folgen zu lassen.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was