Home Saarpfalz St. Ingbert

Vernissage "Bunte Architektur: Kunst von Silvestre Puma"

Vernissage "Bunte Architektur: Kunst von Silvestre Puma"
Saarpfalzkultur e.V.
8. April 2019

ENTDECKEN - VERNETZEN - AUSTAUSCHEN - GESTALTEN
"Bunte Architektur: Kunst von Silvestre Puma"
"Bunte Architektur: Kunst von Silvestre Puma"

Silvestre Puma, ein 18 Jahre junger Schüler einer Gemeinschaftsschule im Saarpfalz-Kreis, der viele Hobbys hat, verschönert Entwürfe von großen wie kleinen Gebäuden. Er zeichnet parallele, akkurate Linien auf die veralteten Architekturpläne. Die dadurch entstehenden Kästchen unterschiedlicher Formen und Größe füllt er mit farbigen Buntstiften beziehungsweise mit Aquarellstiften aus. Seine künstlerische Ader und den Spaß am Gestalten der Pläne entdeckte er mit 16 Jahren während eines Praktikums im Architekturbüro. Dort fand er die alten schwarz-weiß Entwürfe, die eigentlich für den Abfall gedacht waren. Silvestre Puma, ein Mensch mit Down-Syndrom (Trisomie 21), gestaltet die Baupläne zu Gunsten der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes neu und entwirft seine ganz eigene „Bunte Architektur“. Freuen Sie sich, seine Kunstwerke im Treffpunkt Kultur vom 12.04. – 30.04.2019 zu besichtigen. Die Vernissage findet am Freitag, den 12.04.2019 um 16 Uhr statt.

Öffnungszeiten des Treffpunkt Kultur
Mo. - Do.: 9:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr
und nach tel. Vereinbarung unter:
06894 966 5 944

Die Ausstellung samt Vernissage wird von „Saarpfalzkultur e.V.“ organisiert und findet im Rahmen von „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ im Treffpunkt Kultur des Vereins in der Spitalstraße 1 – 3 in 66386 St. Ingbert statt. Die Ausstellung wird durch „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung, und durch den Saarpfalz-Kreis“ gefördert.
Der Treffpunkt Kultur legt bei Ausstellungen den Schwerpunkt auf unbekannte Künstler und Künstlerinnen der Region. Nadine Müller, Vorsitzende von Saarpfalzkultur e.V., sagt: „Den Ausstellern wird eine Möglichkeit geboten, sich miteinander zu vernetzen und Kontakte zu pflegen. Des Weiteren werden die Besucher und Besucherinnen der Ausstellung auf unbekannte, künstlerische Werke aufmerksam.

Zum Hintergrund:
Die Ausstellung findet im Rahmen des Treffpunkt Kultur von „Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“ statt und wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, in Trägerschaft des Saarpfalz-Kreises und in Kooperation mit Saarpfalzkultur e.V. Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ unterstützt Kultureinrichtungen außerhalb von Metropolen dabei, sich weiterzuentwickeln. In enger Kooperation mit den Akteuren vor Ort werden Antworten gesucht, wie ein attraktives Kulturangebot in ländlichen und strukturschwachen Regionen in Zukunft aussehen und organisiert werden kann. In der ersten Förderphase werden in Jahren 2016 bis 2020 sechs Projekte in den Modellregionen Oderbruch, Südniedersachsen, Saarpfalz und die Schwäbische Alb gefördert. 2019 kommen weitere Regionen dazu. Die beteiligten Theater und Museen, Bibliotheken, Musikschulen und Volkshochschulen zeigen, welche Potenziale in der Veränderung liegen. Mit kooperativen Ansätzen entwickeln sie Beispiele wie Kultureinrichtungen in kleineren Städten zu zeitgemäßen, lebendigen Lern – und Kulturorten werden. Nähere Informationen unter: www.trafo-programm.de und https://kultur-plus.com/






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort Saarpfalz:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine