Home Merzig-Wadern Merzig

Merziger Gardefeuer ist des Züchters Stolz

Merziger Gardefeuer ist des Züchters Stolz
Von SZ-Mitarbeiter Norbert Rech
12. September 2008

Weilerbach. Janke hat 1967 mit seiner Ehefrau Susanne in Weilerbach eine Gärtnerei aufgebaut. Von Anfang an beschäftigte sich der 75-Jährige mit den Orchideen, wobei er in Frankreich und den Niederlanden große Erfahrungen sammelte. "Vor 40 Jahren waren diese Blumen noch sehr teuer
 Hans-Joachim Janke - hier bei einer Führung - züchtet seit 1967 Orchideen. Foto: Norbert Rech
Hans-Joachim Janke - hier bei einer Führung - züchtet seit 1967 Orchideen. Foto: Norbert Rech

Weilerbach. Janke hat 1967 mit seiner Ehefrau Susanne in Weilerbach eine Gärtnerei aufgebaut. Von Anfang an beschäftigte sich der 75-Jährige mit den Orchideen, wobei er in Frankreich und den Niederlanden große Erfahrungen sammelte. "Vor 40 Jahren waren diese Blumen noch sehr teuer. Inzwischen finden sie auch Zuspruch bei einem breiteren Publikum", sagt Rainer Janke, der 1995 das Geschäft von seinem Vater übernommen hat. Die Eltern stehen aber auch weiterhin jeden Tag im Betrieb, wobei sich der Senior-Chef besonders den Orchideen widmet. Die Gärtnerei zählt 19 Mitarbeiter und hat 3000 Quadratmeter ihres Areals unter Glas. Zu den Beschäftigten zählen auch Mitarbeiter, die sich um fremde Anlagen kümmern.

So ist das Unternehmen seit dem Jahr 2000 mit der Anlage und Pflege der Beetanlagen der Gartenschau Kaiserslautern beauftragt. 2005 hat der Betrieb den Wettbewerb zur Gärtnerei des Jahres als erster Sieger in Rheinland-Pfalz gewonnen. 2007 folgten zahlreiche Medaillen und ein Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe für das umfangreiche Orchideen-Sortiment während der Bundesgartenschau in Gera. Neben dem Import werden bei Jankes auch Orchideen gezüchtet.

Besonders stolz ist der Betrieb auf die Cattleya Merziger Gardefeuer, die auch am Wochenende während der Orchideenschau präsentiert werden soll. Gezüchtet wurde die Pflanze im Jahr 2001. Ihren Namen erhielt sie 2006. Zur Landesgartenschau wurde die Cattleya Binger Traum gezüchtet. Es handelt sich hier um eine Mischung zwischen Resplendens und Guatemalensis. Die Pflanze blüht im August. Die Pflege der Orchideen ist nicht jedermanns Sache. Auch so mancher vom Obst- und Gartenbauverein berichtete, dass er die Blumen zu Hause nach einiger Zeit entsorgen musste.

Hans-Joachim Janke rät, die Pflanzen auf die Fensterbank zu stellen. Sie dürften aber nicht den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt sein: "Ich empfehle, den Laden herunter zu lassen." In der Regel sollten die Orchideen zweimal in der Woche gegossen werden. "Wenn ich höre, dass manche Leute sie in Wasser tauchen, kriege ich eine Gänsehaut", so der Fachmann. Diese Sorte Blumen wolle es zwar feucht haben, aber nicht im Wasser stehen. Außerdem sollten die Pflanzen von Zeit zu Zeit umgetopft werden. Ein Kennzeichen hierfür seien braune Wurzeln.






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort Merzig-Wadern:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was