Home Merzig-Wadern Merzig

Zuhören, beraten, anpacken

Zuhören, beraten, anpacken
Weisser Ring Merzig / Dieter Steinmann
24. Mai 2018

Wer Opfer einer Straftat wird, für den ändert sich schlagartig alles. Der Weisse Ring in Merzig hilft, den Faden nicht zu verlieren

Ganz plötzlich war im Leben des Herrn K. alles anders. Als der arbeitslose Mann im mittleren Alter am Parkplatz an der Stadthalle Merzig unterwegs war, wurde er ohne Vorwarnung von einem Faustschlag nieder gestreckt und erlitt einen Kieferbruch. Der Täter wurde nicht ermittelt, Herr K. stand alleine da, die finanzielle Lage schlecht, der Schock, die Schmerzen, das Erstaunen über die unerwartete Attacke, die Angst. Dazu kamen schließlich auch Schamgefühle, Ratlosigkeit und das Gefühl, der Gewalt völlig hilflos ausgeliefert und wehrlos zu sein.

„Zunächst einmal ist es wichtig, dass dem Opfer zugehört wird“, weiß Gerd Ludwig, der Leiter der Außenstelle Merzig-Wadern des Vereins Weisser Ring aus langjähriger Erfahrung. „Manchmal genügt das bereits. Wenn nicht, bieten wir unsere Hilfe an.“ Diese Hilfe hat kein festes Schema, sondern ist abhängig von den persönlichen Umständen des Opfers und der erlebten Tat. Ob Trickdiebstahl, Mobbing, sexuelle Gewalt oder Mord; Auf der Grundlage von Zuhören und Zuwendung finden die kompetent ausgebildeten ehrenamtlichen Mitarbeiter heraus, welche Hilfe das Opfer konkret braucht.

„Das kann eine finanzielle Soforthilfe sein, die Vermittlung zu Rechtsanwälten oder Psychologen, die Begleitung zu den Anwälten oder zum Gericht, immer aber vor allem die menschliche Zuwendung, ohne die gar nichts vorwärts geht“, erklärt Ludwig, der eigentlich „aus der Industrie kommt“, wie er sagt und den das persönliche Interesse an der Psychologie zum Verein Weisser Ring geführt hat.

Gründungsvater Eduard Zimmermann

Der Verein Weisser Ring wurde 1976 unter anderem von Eduard Zimmermann (Aktenzeichen xy) in Mainz gegründet, hat in Deutschland etwa 3.000 ehrenamtliche Helfer und 50.000 Mitglieder. Eduard Zimmermann gründete ihn aus der Empörung heraus, dass den Tätern oft alle Aufmerksamkeit galt, die Opfer dagegen aber stumm, ungehört und alleine blieben. Dies zu ändern ist das Ziel geblieben, das auch Gerd Ludwig und sein Team antreibt.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter kommen aus den verschiedensten Berufen oder studieren noch und werden natürlich nicht einfach so auf die Hilfesuchenden losgelassen. „Es handelt sich schließlich um eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit. Wer mithelfen möchte, muss zunächst einmal ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, Informationsabende und ein zweitägiges Einführungsseminar absolvieren“, so Ludwig. „Ob jemand wirklich für eine solche Tätigkeit geeignet ist, zeigt sich. Meistens aber wissen die Interessierten das selbst oder finden es sehr schnell heraus.“

Neue Mitstreiter sind immer gerne gesehen. Gerd Ludwig bemüht sich deshalb auch um eine verstärkte Außendarstellung und Präsenz im Internet. „Wir haben da ein bisschen auf- und nachzuholen“, meint Ludwig. Die SaarZeitung hat gerne ein wenig dazu beigetragen und wird das auch weiterhin tun. Der Weiße Ring Merzig-Wadern ist im Internet zu finden unter www.merzig-wadern-saarland.weisser-ring.de




Weitere Themen aus dem Ressort Merzig-Wadern:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN