Home Neunkirchen Spiesen-Elversberg

Musikalischer Abend des Pensionärvereins 1895 Elversberg am 19.05.19

Musikalischer Abend des Pensionärvereins 1895 Elversberg am 19.05.19
Pensionärverein 1895 Elversberg
24. Mai 2019

Musikalischer Abend des Pensionärvereins 1895 Elversberg.

Zu seinem schon traditionellen jährlichen Musikalischen Abend hatte der Pensionärverein Elversberg diesmal den Polizeichor des Saarlandes und das Sinfonische Blasorchester Wemmetsweiler eingeladen. Walter Schommer konnte unter den über 300 Besuchern in der ausverkauften Glückauf-Halle auch Bürgermeister Reiner Pirrung begrüßen.


Zur Einführung lieferten Chor und Orchester gemeinsam die „Festliche Eröffnung „ von Walter Heyer. Dann begann der erste Part des Orchesters unter der Moderation von Stefan Barth mit der „Ouvertüre zu Dichter und Bauer“ (Franz von Suppé). Es folgte eine Reise in den Norden mit vier Musikstücken aus der „Peer Gynt Suite Nr. 1“ von Edvard Grieg und die schwungvollere „Tritsch Tratsch Polka“ von Johann Strauß. Danach betrat der Polizeichor die Bühne.

 

Unter der Moderation von Heinz-Werner Birtel, der durch Anmerkungen und auch einige Anekdoten humorvoll zu den Liedern hinführte. Nach dem „Frühlingsgruß“ von Robert Schuhmann waren die folgenden Lieder wie „Süss Liebe liebt den Mai , „Der Lindenbaum“, , Untreue“, „Abschiedsgruß“ oder „Frisch gesungen“ den Werken von Friedrich Silcher gewidmet. Nach der Pause eröffnete wieder der Polizeichor den zweiten Teil des Konzertes mit „An den Ufern der Nacht“ (Bernd Stallmann), „Wandern im Mai‘“ (Friedrich Gellert) und „Muß i denn“ (Walter Rein)in einer Neukomposition. Es folgten die „Hahnenkampfballade“ (Wolfgang Steffen), das nicht so bekannte Lied von Udo Jürgens „Ihr von Morgen“, das auf den aktuellen Zeitgeist hinweist, und zum Schluss den ohne Worte gesungenen „Zottelmarsch“ von Bad Ischl.

 

Nun nahm wieder das über 50 Frau/Mann starke Orchester seine Plätze ein und begeisterte, wie zuvor auch der Chor, mit den von Leroy Andersen komponierten Stücken „Bell oft he Ball“), das den Klarinetten Soli-Möglichkeiten bietende „Clarinet Candy“, das Trompeten erklingende „Buglers Holiday“ sowie zum Abschluss ein etwa 10 Minuten dauerndes Medley „In the Miller Mood“ von Glenn Miller. Schier nicht enden wollender Applaus der Besucher als Anerkennung für die hervorragenden Darbietungen der Musiker, aber auch der Sänger. Zum Ende des wohl unvergessenen musikalischen Leckerbissens servierten der Chor und das Orchester gemeinsam unter der Abmoderation von Hein-Werner Birtel den „Fliegermarsch“ von Hermann Dostal.


Walter Schommer bedankte sich bei den Sängern und Musikern für einen sehr gelungenen Abend und bei den Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen wäre, bei seinen Vorstandskollegen und Helfern sowie den Besuchern für Ihr zahlreiches Erscheinen.
Fotos und Bericht: Reiner Herrlinger




Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine