Home Regionalverband Völklingen

Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen

Völklingen
Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf hinter den Kulissen
Andreas Lang
21. Januar 2017

Oberbürgermeister zeichnet Völklinger „Karnevalisten des Jahres“ aus. Fünf Vereine entsenden Mitglieder ins Café Umwalzer.
Prima Stimmung bei den Karnevalisten, die von Oberbürgermeister Klaus Lorig (4. von links) ausgezeichnet wurden: Bernhard Szczendzina, Jürgen Bachelier, Lisa -Marie Halfmann, Winfried Bardo und Roland Hajo (v. l.). Foto: jenal
Prima Stimmung bei den Karnevalisten, die von Oberbürgermeister Klaus Lorig (4. von links) ausgezeichnet wurden: Bernhard Szczendzina, Jürgen Bachelier, Lisa -Marie Halfmann, Winfried Bardo und Roland Hajo (v. l.). Foto: jenal

Sie sind die Schaffer, die Macher, die Denker in ihren Karnevalsvereinen. In etwa so, wie es Christoph Scheid als Kabarettist in seinem Lied über das Vorstandswesen in saarländischen Vereinen besingt. In etwa – denn Scheid überzeichnet satirisch. Auch am Dienstag, als der Moderator und Entertainer bei der traditionellen Ehrung der Völklinger „Karnevalisten des Jahres“ im Café Umwalzer auftrat.

Die Geehrten sind Lisa-Marie Halfmann von den Geislauterner Braddlern, Bernhard Szczendzina von den Kreislern, Jürgen Bachelier von den Beele's in Ludweiler, Winfried Bardo von der Karnevalsgesellschaft „Hoch das Bein“ Luisenthal und Roland Hajo von der Aktionsgemeinschaft Heidstock (AGH). Oberbürgermeister Klaus Lorig überreichte ihnen Urkunden und Anstecker.

Mit seiner AGH feiert Hajo in der laufenden Session närrisches Jubiläum, denn er ist Gründungsmitglied des vor elf Jahren gegründeten Vereins. Lorig anerkennend: „Egal ob Auf- oder Abbau, er ist immer mit von der Partie.“ Und dabei geht es nicht nur um die AGH-Fastnachts-Veranstaltungen, sondern auch um den Heidstocker Christkindlmarkt.

Seit Geburt ist Lisa-Marie Halfmann Mitglied bei den Braddlern. „Als Baby hat sie schon in der Küche der Veranstaltungshalle geschlafen“, so Lorig. Kaum auf den Beinen, hat sie in der Pampersgarde getanzt, inzwischen gehört sie der Prinzengarde an und war auch schon solo als Mariechen auf der Bühne. Und weil sie gerne und fleißig mit anpackt, werde die Zeit zwischen Veranstaltung und Aufräumen am folgenden Morgen oft so kurz, dass sie einfach wieder in der Küche übernachte.

Eine Leistungsbereitschaft, die auch Jürgen Bachelier aus den Reihen der Beele's an den Tag legt. Der ist Bauleiter beim Bühnenbau und anderen Arbeitseinsätzen und berühmt-berüchtigt für den Satz: „Awwer morje früh um sechs is Abbau!“ So berichtete es der Oberbürgermeister. Bachelier, überall „Jammi“ genannt, der soll übrigens auch mit seinem Hüftschwung beim Männerballett für Furore sorgen.

Vor zwölf Jahren war Winfried Bardo Gründungsmitglied bei „Hoch das Bein“. Seitdem war er als Bauchtänzerin, Kraftprotz oder Ballettmäuschen auf der Bühne zu sehen. Bernhard Szczendzina engagierte sich bei den Kreislern als Orga-Leiter und Tänzer und ist noch immer bei den Stadtsoldaten aktiv. Hohen karnevalistischen Besuch gab es beim Ehrungsabend obendrein. Hans-Werner Strauß als VSK-Präsident und somit höchster Karnevalist im Land sagte: „Toll, dass ein Stadtoberhaupt regelmäßig engagierte Karnevalisten ehrt.“ Seit Mitte der 1970er Jahre werde der Brauch gepflegt.

Besänftigen konnte der Verwaltungschef die Karnevalisten mit der Ehrung aber nicht: Sie planen traditionsgemäß am Fetten Donnerstag die Amtsübernahme im Rathaus – auch wenn dessen Turm bedenklich wackelt.






Das könnte Sie auch interessieren
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was

Termine
TERMIN EINGEBEN