Home St. Wendel St. Wendel

Riesenzuspruch beim Familientag der MCW Motorsporthistoriker St.Wendel e.V.

Einen Riesenzuspruch erfuhr der Familientag der MCW Motorsporthistoriker St.Wendel e.V.
MCW Motorsporthistoriker St.Wendel e.V.
5. Januar 2016

Gleich zu Beginn des neuen Jahres waren die Mitglieder der MCW Motorsporthistoriker St. Wendel zu einem Familiennachmittag in das Kulturzentrum nach St. Wendel-Urweiler in der Gaststätte Krone eingeladen. Wie in den Jahren zuvor folgten wieder sehr viele Vereinsmitglieder mit ihren Familien der Einladung. Viele Frauen hatten extra einen Kuchen gebacken, so dass für die etwa 90 Besucher eine große Auswahl an Kuchen bereit stand.

Der Vereinsvorsitzende Werner Klär begrüßte die vielen Gäste und ließ das Vereinsjahr 2015 kurz Revue passieren. Besonders begrüßte Klär die etwa 30 Ehefrauen, die mit ihren Männern zu diesem Familennachmittag gekommen waren. Während die Männer überwiegend „Benzingespräche“ führten, knüpften die Frauen untereinander Kontakte. Und auch sie hatten sich viel zu erzählen. Jede anwesende Dame wurde von Werner Klär mit einem 4-blättrigen Kleeblatt und einem gegossenen Kaminfeger als Glücksbringer für 2016 bedacht.
Mit fast 230 Vereinsmitgliedern zählen die MCW Motorsporthistoriker St.Wendel zu einem der mitgliederstärksten Vereine in St.Wendel. Beachtlich wenn man weiß, dass sich der Verein erst am 17.10.2011 gründete.
Die MCW Motorsporthistoriker St.Wendel haben sich der Rennsporthistorie verschrieben, wobei der Schwerpunkt auf dem Bewahren der Erinnerungen an die grandiosen Motorradrennen in St.Wendel liegt. Hierbei spannt sich der Bogen von den Rennen „Rund um die Allerburg“ (1948-1950) über die Motorradrennen auf dem legendären St.Wendeler Stadtkurs (1951-1964) bis hin zu den Rennen von 1982 bis 1992, die auf Teilen des alten Stadtkurses ausgetragen wurden.Das Vereinsarchiv umfasst ca. 20.000 Fotos jüngeren und älteren Datums, hinzu kommen digitalisierte Super-Filme, die noch bearbeitet werden müssen.
Nach seiner Ansprache konnte Werner Klär noch Ehrungen von Vereinsmitgliedern vornehmen: Rudi Rupp (77) aus Schwalbach, begnadeter und anerkannter Motorentuner, und Albert Mattfeldt (88) aus Rehlingen erhielten als älteste aktive Motorradfahrer eine DVD des IX. Internationalen Preis des Saarlandes 1961. Albert Mattfeldt gilt mit seinen 88 Jahren gar als ältester aktiver Motorradfahrer des Saarlandes.
Auch konnte Werner Klär nachträglich noch die Ehrung von drei aktiven Rennfahrern des Vereins vornehmen. Der 79-jährige Walter Knoll aus Zweibrücken, der mit seiner Adler MB RS Baujahr 1954 vergangenes Jahr in Bösenbiesen in der Klasse 1 den 1.Platz belegte wurde ebenso geehrt wie Michael Schley (50) aus Herschweiler für seinen 6. und Herbert Schneider (76) aus Saarwellingen für den 4.Gesamtrang in der Klasse M in der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft (DHM).
Die anschließende Kaffeetafel begleitete Heinz Dupont musikalisch auf seinem Keyboard, und der selbstgebackene Kuchen fand reißenden Absatz.
Höhepunkt des Nachmittags war die Uraufführung eines Rennsportfilms vom Rennen 1961 auf dem St.Wendeler Stadtkurs.Heinz Dupont gab zuvor einige Erläuterungen über die Entstehung dieses Filmes.
Der Film stammt aus dem Nachlass der Familie Balthasar (ehem.Rennleiter) und war ursprünglich in Super-8 aber bereits in Farbe von den Schmalfilmamateuren St.Wendel gedreht.Leider war der Film ohne Ton, und ein Motorradfilm ohne Ton – das geht nun einmal gar nicht.Nachdem der Film digitalisiert worden war, machte sich Vereinsmitglied Bernd Bouillon daran dem Kleinod „Leben einzuhauchen“.In schätzungsweise 200 Arbeitsstunden entstand somit ein 40-minütiger Motorsportfilm der Zeitgeschichte.
Mit Szenenschnitt und optischem Tuning, sowie mit Kommentar und mit Motorradsound versehen, begeisterte der Film die Anwesenden und ließ Erinnerungen an die mittlerweile mehr wie 50 Jahre zurück liegende Rennsportära der Stadt St.Wendel wach werden.“ Nie hätte ich gedacht so etwas jemals wieder zu sehen“ hörte man mehr als einmal. Kein Wunder, dass der Film nach der Aufführung stark nachgefragt wurde.Die MCW-Motorsporthistoriker werden den Film deshalb demnächst auf ihrer Webseite (www.mcw-motorsporthistoriker.de) zum Kauf anbieten. Zu der Webseite des Vereines führte Werner Klär aus, dass es fast kein Land der Erde gibt, von wo nicht schon einmal auf die Website zugegriffen wurde.Insgesamt sind es bis dato mehr wie 193.000 Zugriffe, wie die Statistik ausweist.
So ging ein äußerst harmonischer Familiennachmittag zu Ende, und ohne jegliche Aufforderung halfen Männer und Frauen beim anschließenden Geschirrspülen und Reinemachen.
Vom 12.-14 August veranstalten die MCW Motorsporthistoriker die 5.MCW Klassik im Wendelinuspark in St.Wendel, zu der sich bereits wieder viele Rennfahrer aus dem In- und Ausland angemeldet haben.
Zuvor jedoch ist der Verein noch vom 12.-13.März in einer Ausstellungshalle bei der INTERMOTO in Saarbrücken vertreten, um den Verein und die edlen Oldtimer Fahrzeuge seiner Mitglieder zu präsentieren.






Das könnte Sie auch interessieren
Weitere Themen aus dem Ressort St. Wendel:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was