Home St. Wendel St. Wendel

TTV Niederlinxweiler in der Kalenderwoche 6

TTV Niederlinxweiler in der Kalenderwoche 6
11. Februar 2020

Ungefährdet gegen Primstal/Lockweiler – Bezirksliga U 18

René Ackermann, Hannes Fischer und Nils Einloft setzten sich souverän mit 10:0 gegen ihre Gegner durch. Der TTV blieb dabei geschlossen stark und benötigte nur in drei Spielen mehr als drei Sätze zum Punkten: im Doppel brauchten René und Hannes ein wenig Eingewöhnung in den Sätzen 1 und 2 (+9;-10), ehe sie zu ihrem Spiel fanden und ihre Können in Punkte ummünzten. Ein wenig den Faden verlor Hannes in Satz 3 seines ersten Einzels und ließ seinen Gegner nach 2 und 6 Punkten nunmehr 14:12 siegen, was im darauf folgenden Satz jedoch umgehend korrigiert wurde. Kämpfen musste Nils in seinem letzten Einzel, in dem es hin und her ging. Nach einer knappen 9:11 Niederlage konnte Nils mit einem 11:7 sowie 12:10 sogar in Führung gehen, wusste nach einem 6:11 jedoch mit einem 11:8 im Fünften zu überzeugen. Insgesamt haben unsere Jungs viel Lob für ihren Auftritt verdient. Weiter geht es nach Fastnacht gegen Dörsdorf.

Sieg im Kampf um den Platz an der Sonne – Bezirksklasse U 18

Vishal Vimalendran, Finn Barth, Steffen Hau und Till Burgheim schienen auch gegen Limbach Gefallen an engen Ergebnissen gefunden zu haben. Über fünf Sätze ging es im Doppel mit Vishal und Till, die sich nach gutem Auftakt plötzlich einem Rückstand gegenüber sahen. Aber nach dem 2:2 Ausgleich konnte man noch 11:9 gewinnen. Dass eine deutliche 2:0 Führung nicht immer den klaren Sieg mit sich bringt durfte Steffen erfahren: Sein Gegenüber setzte sich nach zwei Niederlagen mit nur 4 Punkten mit 11:9 durch und kam auch im vierten Satz mit 8:11 bedrohlich nahe. Vishal blieb bei seinem 3:0 Sieg souverän und ließ nichts anbrennen, Finn hingegen kam bei seinem 0:3 nicht richtig ins Spiel. Richtig eng war es bei Till, der in vier Sätzen mit 37:43 Punkten unterlag. Knapp kann ich auch, dachte sich wohl Vishal und gewann zunächst 16:14, unterlag dann 11:13 um nach deutlichem Dritten im Vierten mit 11:9 zu punkten. Dagegen blieb Till in seinem zweiten Einzel souverän (33:16 Punkte). 0:3 hieß es zwar für Finn auch in seinem zweiten Einzel, allerdings war er mit jeweils 8 Punkten immer nahe dran, auch einen Satz für sich zu entscheiden. Mehr als insgesamt 10 Punkte waren für Vishals Gegner im dritten Einzel nicht drin, Steffen unterlag im Anschluss in drei Sätzen nach Verlängerung. Der TTV führt damit weiterhin die Tabelle an und will diese Position auch nach dem Spiel gegen Dörsdorf verteidigen.

Spannend bis zum Schluss – Saarlandliga U 13

Mit dem besseren Ende ging es für Linus Fuchs, Jonas Küttenbaum und Noah Lechner gegen Altenwald. 52:52 hieß es im Doppel nach Punkten bei Jonas und Linus, nach zweimaliger Verlängerung ging der Sieg jedoch mit 3:2 und 12:10 an den TTV. Noah konnte im Einzel sein Können beim 3:0 unter Beweis stellen, Linus blieb ein Satzgewinn indes verwehrt. Nicht in den Entscheidungssatz durfte Jonas, der nach 0:2 Führung kämpferisch blieb, jedoch 10:12 im Vierten unterlag. In einem heiß umkämpften Match schenkten Linus und seine Gegnerin sich nichts, wobei Linus stets einem Rückstand in Sätzen hinterherlief. 12:10 im Fünften war entsprechend ein denkbar knappes Ergebnis mit dem nötigen Glück für den TTV. Jonas konnte auch in seinem zweiten Einzel leider nicht punkten, dafür besorgte Noah die 4:3 Führung mit einem glatten 3:0. Während Linus nach 1:1 im Dritten die Verlängerung für sich entschied und sich das Spiel sicherte lief es für Noah genau anders herum, sodass man nur noch 5:4 führte. Dann kam jedoch die Stunde von Jonas, der deutlich in drei Sätzen siegte und dem TTV den benötigten 6. Punkt bescherte. punkt- und differenzgleich bei gleichem Spielverhältnis liegt unsere U13 auf Platz 2 hinter Lautzkirchen (direkter Vergleich 5:5, aber 18:20 Sätze). Demnächst wartet Rohrbach-St. Ingbert.

Nichts zu holen gegen den Tabellenführer – Bezirksklasse U 13

Hannah Schulte, Amiel Böffel und Merle Schmelzer konnten gegen Lauterbach leider keine Punkte holen. Hannah und Merle konnten im Doppel ihre Aufholjagd nach 0:2 nicht in Punkte ummünzen und unterlagen schließlich im Fünften. Zwar 3:1 Sätze (mit zwei gewonnenen Verlängerungen) standen danach für Merle auf dem Spielbericht, allerdings nur 37:39 Punkte. Amiel blieb in seinem Einzel ohne wirkliche Chance, Hannah blieb bei ihrem Spiel nach Rückstand jedoch ohne das nötige Fortune: Nach toller Leistung die Führung, letzten Endes im Fünften jedoch mit 9:11 die knappe Niederlage. In seinem zweiten Einzel machte es Amiel deutlich besser und gewann sehenswert 3:0 – nur noch 2:3. Aber dann kam der Knick: Hannah unterlag mit 0:3 Sätzen, Merle mit 1:3, wobei Satz 3 mit 9:11 und Satz 4 mit 11:13 verloren gingen. 41:44 Punkte in vier Sätzen hieß es im Anschluss auch bei Amiel – in diesen beiden Viersatzspielen hätte es auch anders ausgehen können, mit der Niederlage von Amiel hatten die Gegner den Sieg allerdings bereits in der Tasche. Nichtsdestotrotz kämpften Merle und Hannah weiter. Merle konnte so immerhin einen Satz mit 12:10 für sich entscheiden, Hannah setzte sich zwar knapp, aber verdient mit 3:0 durch (+5:+9;+10). Die Trendwende ist nach Fastnacht gegen Saarlouis-Roden möglich.

Bliesransbach zum Dritten – Saarlandliga U 11

Nach den Spielen gegen die erste und zweite Mannschaft von Bliesransbach ging es – nach zwei Erfolgen – gegen deren Dritte. Emil Rausch, Tim Wagner, Mattis Schmelzer und Leni Marie Born wollten auch hier ihre makellose Bilanz gegen Bliesransbach wahren. Hierzu starteten Emil und Tim sowie Mattis und Leni Marie gut in die Doppel, die sie mit 3:1 gewinnen konnten. Nach einer Niederlage in der Verlängerung in Satz 2 konnte Emil seinem Gegner nicht mehr als einen Satz abknöpfen. Besser machte es Tim, der nach 10:12 im Ersten nicht mehr als 5 weitere Punkte seines Kontrahenten zuließ. Mattis und Leni Marie kämpften beide wacker, musste sich jedoch in vier bzw. drei Sätzen geschlagen geben. Emil und Tim ließen bei ihren 3:0 Erfolgen den Gegnern keine Chance, Mattis musste sich seinen Sieg in vier Sätzen erkämpfen. Leni Marie konnte zum Abschluss nicht an ihre Leistung beim 11:9 in Satz 2 anknüpfen und unterlag mit 1:3. Die U 11 bleibt damit verlustpunktfrei Tabellenführer und freut sich auf etwas Abwechslung beim Spiel gegen Ensdorf.

Sieg im Derby – Damen II

Gegen Oberlinxweiler ging es für Alexandra und Anna-Lena Latsch, Melanie Schulte und Mandy Schaum am vergangenen Spieltag. Bereits im Doppel zeigte sich, dass Oberlinxweiler nicht kampflos heimfahren wollte: Alex und Anna-Lena setzten sich mit einem engen 3:1 durch (44:37 Punkte), während Melanie und Mandy sich umgekehrt knapp mit 1:3 geschlagen geben mussten (33:39 Punkte). Eng ging es für Alex weiter, die sich nach Rückstand im Fünften geschlagen geben musste; Anna-Lena machte beim 3:0 hingegen keine Kompromisse. Das ein einzelner Satz ein ganzes Spiel entscheiden kann zeigte sich bei Melanie, die ihre Gegnerin mit 12:10 im Zweiten knackte, sodass im Dritten nur ein einziger Punkt für diese zu Buche stand. Dreimal eng war es auch für Mandy, doch im Vierten machte sie deutlich den Sack zu. Nachdem Alex sich deutlich in ihrem zweiten Einzel durchsetzte musste sich Anna-Lena ebenso deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Melanie machte mit ihrem 3:0 den 6. Punkt und damit den Sack zu, sodass beim 0:3 von Mandy ein wenig die Spannung fehlte. Mit einem Spiel mehr und 20 Punkten führen die Damen nunmehr die Tabelle der engen Bezirksliga an (Plätze 2-5 jeweils 19 Punkte) und wollen wenn möglich diese Position gegen Limbach ausbauen.

Vier lohnende Stunden – Herren I

Nach der Niederlage der vergangenen Woche hatten Nico Albert, Julian Beisecker, Andreas Spengler, Johannes Linxweiler, Matthias Jahn und Elijah Glaab in der Saarlandliga Wemmetsweiler zu Gast, die einen Platz hinter dem TTV in der Tabelle rangieren. Bereits die Eingangsdoppel waren heiß umkämpft, Nico und Julian mussten nach 2:0 Führung sich zweimal in der Verlängerung geschlagen geben, bevor sie im Fünften den Sack zumachen konnten. Dicht dran aber doch nie nah genug waren Andreas und Elijah bei ihrer 0:3 Niederlage; Johannes und Matthias konnten beim 3:0 das gleiche hinsichtlich ihrer Gegner sagen. In den Einzeln ließ Nico nach einem 9:11 im Ersten nichts anbrennen und holte die nachfolgenden Sätze ebenso souverän wie Julian seine drei Satzgewinne. Das letzte Bisschen fehlte bei Andreas (35:42 Punkte), während Johannes zurücklag, in Führung ging, den Ausgleich kassierte aber trotzdem das Spiel noch für sich entscheiden konnte. Matthias und Elijah unterlagen in ihren Einzeln jedoch 1:3 bzw. 0:3, sodass der TTV nur mit 5:4 führte. Nico und Julian erhöhten in Durchgang Zwei erneut, wobei Julian bärenstark nach 0:2 zeigte, warum er im vorderen Paarkreuz spielt. Andreas blieb die Aufholjagd leider verwehrt; bereits im zweiten Satz unterlag er mit 15:17; sein 11:8 im Dritten blieb der einzige Gewinn des Spiels. Besser lief es für Johannes, der im ersten Satz seinen Gegner beim 14:12 zermürbte und in den beiden Folgesätzen insgesamt nicht mehr als 6 Punkte seines Gegners zuließ. Matthias unterlag im Anschluss denkbar unglücklich mit 40:38 Punkten (ja, das geht) und auch Elijah musste sein zweites Einzel verloren geben, sodass das Entscheidungsdoppel her musste. Nico und Julian setzten sich hier deutlich 3:0 durch und holten die 2 Punkte für den TTV. Die dürfen auch gerne nach der Fastnachtspause gegen Schaumberg Theley wieder auf der Ergebnistafel stehen.

Bruderduell mit klarer Rollenverteilung – Herren III und IV

Es hieß mal wieder Dritte gegen Vierte in der 3. Bezirksklasse. Mit an Bord: Tobias Reis, René Ackermann, Norbert Burckhardt, Stefan Einloft, Thomas Martin und Klaus Landau (Herren III) sowie Hannes Fischer, Jo Haßdenteufel, Dirk Neufang, Moritz Krone, Martin Schmit und Finn Barth (Herren IV). Die Doppel gingen zwar allesamt mit 3:0 an die Dritte, allerdings musste dreimal die Verlängerung herhalten, dabei sogar einmal bis zum 17:15. Anstrengen musste sich Tobias beim 3:1 gegen Jo, da alle gewonnen Sätze denkbar knapp ausgingen (+9;+11;+8), sowie René beim Fünfsatzsieg gegen Hannes, der nach 0:2 Rückstand nochmal herankam. Gegen die Erfahrung von Norbert kam der Elan von Moritz beim 3:1 nicht an. Einen Punkt für die Vierte gab es dann doch im „Kampf der Titanen“ zwischen Stefan und Dirk, bei dem Dirk sich nach zwischenzeitlichen Rückstand erst den Ausgleich und dann einen deutlichen Sieg im Fünften sicherte. Erfahrung sammeln konnte Finn gegen Thomas bei der 0:3 Niederlage, wobei ihm fast ein Satzgewinn geglückt wäre (11:13). Gleiches galt für Martin, der im ersten Satz mit 8:11 am nächsten herankam, in den beiden Folgesätzen aber insgesamt nicht mehr als 8 Punkte erzielen konnte. Wacker schlug sich Hannes trotz 1:3 Niederlage gegen Tobias und dessen unangenehmes Spiel. Nach Fastnacht geht es für die Herren III gegen Aschbach, für die Herren IV gegen Ottweiler.

Erneut langer Montag – Senioren I

Udo Möller, Horst Groß, Sebastian Konrad, Tobias Reis, Norbert Burckhardt und Thomas Martin mussten am Montagabend zu Hause gegen Lockweiler-Krettnich ran. Nachdem man bereits in der Woche zuvor 3:20 Stunden spielte sollte man dieses mal sogar eine viertel Stunde länger beschäftigt sein: von 20:00 Uhr bis 23:35 Uhr spielte man sich den Ball zu. Sechsmal ging es in den Entscheidungssatz, nur zwei Spiele gingen glatt zu Null aus, Neunmal hieß es Verlängerung, von denen man nur 3 gewann und Elfmal lagen außerhalb der Verlängerung nur zwei Punkte zwischen Sieg und Niederlage (fünfmal für den TTV). Außer nach dem ersten Doppel war man immer in Front, aber die Gastgeber steckten nicht auf und blieben bis zum vorletzten Einzel immer dicht dran. Thomas machte dann den entscheidenden 9. Punkt und beendete die lange Nacht. Der TTV bleibt damit über Fastnacht auf Rang 3 und wird sicher wieder ein knappes Spiel gegen den Tabellenvierten aus Namborn hinlegen.

Bis zum letzten Spiel - Senioren II

Alexandra Latsch, Klaus Landau, Jo Haßdenteufel, Bassem Gawargy, Armin Honecker und Daniel Schröder hatten Limbach am Donnerstag zu Gast. Sie brauchten nicht so lange wie die Senioren I, konnten allerdings ebenfalls mit vier Fünfsatzsspielen und elf Verlängerungen aufwarten. Erst mit dem letzten Einzel im ersten Durchgang konnte man den Rückstand in eine Führung verwandeln und diese auch bis zum letzten Einzel halten. Besonders spannend ging es bereits im Doppel von Armin und Daniel los: nach 0:2 Rückstand (16:18 im 2. Satz!) räumte man das Feld von hinten auf und gewann; auch Alex lag im ersten Einzel mit 1:2 hinten und konnte das Blatt noch wenden. Weniger Glück war Bassem vergönnt, der im ersten Spiel zwar noch ein 1:2 ausglich, dann aber denkbar knapp mit 9:11 im Fünften unterlag. Im zweiten Einzel benötigte Jo zwar nur drei Sätze, aber musste zweimal die Verlängerung bemühen. Bassem wiederum war kurz davor sein 2:0 aus der Hand zu geben, besann sich im Entscheidungssatz jedoch eines Besseren. Für Armin wurde der Tag nach drei Sätzen in der Verlängerung zu lang, sodass er sich nach einem 3:0 Sieg im ersten Einzel im zweiten Spiel mit 1:3 geschlagen geben musste. Alex und Klaus durften schließlich im Entscheidungsdoppel einen klaren 3:0 Sieg bejubeln. Nach der Pause geht es gegen die zweite Mannschaft von Dörsdorf.


Noch nicht genug Tischtennis? Unter www.ttvnlw.de sowie auf Spotify und iTunes findest Du unseren kostenfreien Tischtennispodcast. Einfach reinhören.




Weitere Themen aus dem Ressort St. Wendel:
Verein eintragen oder verwalten
Auf diesem Profil tut sich was